317 Benutzer online
12. Dezember 2018, 03:48:59

Windows Community



 Antworten / AufrufeThemen mit dem Stichwort mustek
9
Antworten
3938
Aufrufe
Treiber für Mustek 1200 ub plus Win 10 64bit
Begonnen von MichaW
02. November 2018, 13:57:43
Hallo. Ich benutze unter Windows 10 32 bit einen Scanner Mustek 1200UB plus. Unter Win 10 64 bit bekomme ich ihn nicht installiert. Gibt es irgendwo eine Treiberaktualisierung oder eine Möglichkeit, das Gerät zum Laufen zu bekommen?
Ich bin bald am Verzweifeln.

windowswindows go-windowsgo-windows vistavista treibertreiber winwin softwaresoftware win7win7 bgebge driverdriver downloaddownload ymsyms windows7windows7 problemproblem 64bit64bit bitbit forumforum usbusb funktioniertfunktioniert windowwindow gehtgeht zwuzwu installiereninstallieren scannerscanner problemeprobleme installationinstallation x64x64 5818717858187178 bingbing bgqbgq hilfehilfe
3
Antworten
27668
Aufrufe
Mustek 1200 UB Plus unter Windows 7 ( 64 bit )
Begonnen von zipfi
04. April 2010, 10:28:44
Hallo zusammen,

Ich habe folgendes Problem, welches hier bestimmt schon zum x-ten mal angesprochen wird.

Habe Windows 7 als 64 Bit Version laufen, und einen Mustek 1200 UB Scanner, welchen ich bis letzte Woche unter XP ohne Probleme am laufen hatte.

Wollte das Gerät nun bei Win 7 anschließen und siehe da: geht nicht. --> Im netz nach passende Treiber gesucht, aber leider keinen passenden gefunden.

Aber nur nicht blöd: Sun Virtual Box mit XP auf den Rechner drauf und funktioniert. ( So war zumindest mein Grundgedanke ), was aber leider nicht so war.

Nun meine Frage, Hat irgendjemand nen Passenden Treiber für den Scanner? Bzw. Wie nehme ich ihn unter der Virtual Box in betrieb?

Vielen Dank Für Eure Hilfe
3
Antworten
13092
Aufrufe
Scanner von Tevion MD 5345 kann nicht installiert werden auf Laptop Acer Aspire
Begonnen von Astrid
26. Dezember 2009, 20:24:24
Hallo,
ich möchte einen Scanner von Tevion MD 5345 installieren.
Habe ein Laptop von Acer Aspire 5738G (Windows Vista).
Woher bekomme ich einen Treiber für den Scanner?
6
Antworten
39403
Aufrufe
Tevion-Scanner-Treiber
Begonnen von leingang
25. Dezember 2009, 22:01:26
mein Tevion Scanner ( ist allerdings schon einige Jahre alt )
wird  nach  Tevion-Treiberinstallation  von windows 7 nicht erkannt.
Zum  Wegwerfen  ist er noch zu schade, gibt es eine andere Möglichkeit ihn zum Laufen zu bringen??
7
Antworten
9813
Aufrufe
HControl.exe - Neues Asus Notebook
Begonnen von lattenknaller
25. Dezember 2009, 21:56:51
Halli Hallo und Frohes Fest,

ich habe gestern ein neues Notebook von Asus bekommen und mir Windows 7 installiert.
Dann habe ich ein paar Asus-Programme und ein paar weitere installiert.

Eben habe ich das Notebook neugestartet und vor dem beenden kam die Meldung
'HControl.exe kann nicht beendet werden.'

Herunterfahren erzwingen?

Wie man das halt so kennt. :]

Ich weiß das diese exe für die Hotkeys zuständig ist und würde sie ungern deaktivieren.
Mein Bruder hat das gleiche Notebook aber mit Windows Vista aber bei Ihm kommt genau die selbe Fehlermeldung.
Die Meldung kommt bei jedem Herunterfahren.

Wisst ihr was ich dagegen tun kann?
6
Antworten
10628
Aufrufe
mein mp3-player wird nicht erkannt! hilfe!!!
Begonnen von alex86
09. November 2009, 16:37:35
hey leute,

ich hab mir den odys mp x60 gekauft und wollte ihn an meinen pc (dell inspiron 1525 mit win vista) anschließen, aber er wird nicht erkannt. wenn ich versuche den treiber von der beigefügten cd zu installieren kommt die fehlermeldung: der prozedureinssprungspunkt "CreateBatMeter" wurde in BatMeter.dll nicht gefunden.
könnt ihr mir helfen?

lg, alex

nachtrag: war jetzt im gerätemanager und ds steht, dass der treiber auf dem aktuellsten stand ist, aber dass das gerät nicht gestartet werden kann (code 10). hab versucht den treiber manuell zu installieren, hab das gerät deaktiviert und wieder aktiviert aber nix passiert. bei problembehandlung kommt die meldung dass die treibersoftware nicht geladen werden kann....AHHH
9
Antworten
41843
Aufrufe
USB Stick wird nicht erkannt
Begonnen von Guitarking
02. April 2009, 09:03:59
Mein Problem ist folgendes: Mein WinXP Laptop (Fujitsu Siemens Lifebook C-Series) erkennt keine USB Sticks mehr, bzw. erkennen schon nur sehen tu ich nichts im Explorer. Gestern lief noch alles wunderbar. Im Gerätemanager wird er jedoch erkannt usw. Das Einzige was ich gestern gemacht habe war, Microsoft Office 2003 zu installieren und auch wieder deinstallieren.
Also, ich steck den stick rein, dann kommt der Erkennungston und weiter rührt sich nichts.
Nicht einmal in der Datenträgerverwaltung erscheint er. Aber [b]da[/b] ist er ja...  ?(

Laptop konfig.:

WinXP Service Pack 3
Erst neu aufgestetzt
8
Antworten
8113
Aufrufe
Scanner läuft nicht (Mustec BearPaw 2400TA Plus)
Begonnen von viki31
14. März 2009, 11:35:16
Hallo,

ich hab mir nun auch Vista 64 bit installiert, läuft alles super, nur leider gibts keine vista treiber für meinen Scanner, hab schon gegoogelt ohne ende, finde aber nix passendes.

Hat von euch jemand ne idee, wie ich den scanner eventuell zum laufen bringe? er ist zwar schon älter funtioniert aber super, deswegen möchte ich ihn auch net austauschen!

Gruß

viki
4
Antworten
5956
Aufrufe
Mini Media Player wird nicht angezeigt
Begonnen von jOOkeR
10. Februar 2009, 19:45:32
Also bis jetzt war der Media Player bei der Taskleiste (siehe 1. Screenshoot)
und jetzt hab was beim Media Player gedrückt und dan war es Vollbild und jetzt wen ich es Minimiere kommt es nur also Fenster
(siehe 2. Screenshoot)..

Früher hab ich es immer gleich minimiert und es war unten neben der Uhr und den ganzen kleinen Icons doch jetzt nicht mehr ...
Und wollte noch fragen ob ... wenn ich eine MP3 datei öffne dann kommt bei mir gleich vollbild modus und ich will das es gleich den mini media palyer öffnet
8
Antworten
92674
Aufrufe
Auf das angegebene Gerät, bzw. den Pfad oder die Datei kann nicht zugegriffen..
Begonnen von lunikoff
03. Januar 2009, 23:21:29
Hallo @All,
mein Bruder hat folgendes Problem.
Seit heute bekommt er folgende Meldung, wenn er z.B. Firefox oder andere Programme starten will:

Auf das angegebene Gerät, bzw. den Pfad oder die Datei kann nicht zugegriffen
werden. Sie verfügen eventuell nicht über ausreichende Berechtigungen, um auf das
Element zugreifen zu können

Systemwiederherstellung geht auch nicht, es kommt die gleiche Meldung, genauso im Abgesicherten Modus.
Er hatte die letzten tage nichts Installiert.
Bekomme den Rechner morgen vorbei gebracht um mal rüber zu schauen.
Ich soll ihn neu aufsetzen, aber vielleicht weiß von euch jemand eine Lösung bevor ich dies tue.
2
Antworten
9159
Aufrufe
Scanner Treiber für Tevion MD9351
Begonnen von Daniel-McKinney
28. Dezember 2008, 23:01:47
Hi@all,

Suche dringend einen Vista Treiber für meinen Scanner [b]" [color=red][font=Verdana]Tevion Flachbettscanner MD9351[/font][/color]"[/b],ist zwar ein alter Scanner aber erfüllt seinen zweck!


m.f.g.

Daniel-McKinney
7
Antworten
5046
Aufrufe
Firewire und Camcorder
Begonnen von Duggi
20. November 2008, 18:48:19
Hallo,
ich möchte mein paar Filme per Firewire vom Camcorder auf den PC kopieren,wenn ich aber den Camcorder anschließe,tut sich nichts.

Habt ihr ne Idee?
Danke
1
Antworten
3598
Aufrufe
Digital Camcorder Mustek DV 5600se
Begonnen von DjAachen
09. Oktober 2008, 11:28:07
hallo erstmal

brauche dringend hilfe ! suche einen vista treiber für meinen MUSTEK DIGITAL-CAMCORDER DV 5600SE bisher leider ohne erfolg kann mir jemand sagen wo ich einen treiber herbekomme.

mfg DjAachen
0
Antworten
4349
Aufrufe
Pinnacle bringt USB-Digital-TV-Tuner für PC und Mac
Begonnen von ossinator
20. September 2008, 14:38:42

Pinnacle Systems hat eine Ultimate Version seines PCTV nanoStick auf den Markt gebracht. Er misst 5,5 mal 2,3 mal 1,3 Zentimeter und eignet sich vor allem für "gemischte Mac/PC-Haushalte", die eine einzige TV-Tuner-Lösung bevorzugen. Mit dem PCTV nanoStick können Nutzer Sendungen anhalten, zurückspulen und aufnehmen.

Mittels der mitgelieferten Software Pinnacle DistanTV übertragt der Stick DVB-T-Signale auf bis zu drei PCs innerhalb eines Heimnetzwerks. Nach Angaben des Herstellers empfängt der PCTV nanoStick selbst bei schwachen Signalen digitales terrestrisches Fernsehen und Radio fast immer und ist auch für terrestrisches HDTV (in MPEG-4 AVC/H.264) empfangsbereit, sofern dies verfügbar ist.

Der Mini-TV-Tuner umfasst die Software Pinnacle TVCenter Pro für den PC und Elgato EyeTV Lite für den Mac. Mit einer Personal-Video-Recorder-Funktion können Nutzer Fernsehsendungen in Standard und High Definition auf der Festplatte aufzeichnen und zeitversetzt wiedergeben.

Die Aufnahmen lassen sich anschließend mit der ebenfalls mitgelieferten VideoSpin-Software schneiden und bearbeiten. Der Nutzer kann Fotos und Musik einmischen, Titel und Übergänge hinzufügen und das bearbeitete Video per Mail versenden oder direkt auf Websites wie YouTube oder Yahoo Video laden. Darüber hinaus erhalten Anwender die Möglichkeit, im Voll- oder Teilbildmodus fernzusehen und mit einer beigefügten Fernbedienung zwischen den Programmen zu wechseln.

Der Pinnacle PCTV nanoStick Ultimate ist kompatibel zu Windows Vista, Windows Media Center und Mac OS X. Er ist ab Ende September für 59,90 Euro erhältlich.

[size=8pt][i]Quelle: pinnaclesys.com[/i][/size]
46
Antworten
17599
Aufrufe
LG L226wtq (digital)
Begonnen von Daniel Payne
11. Juli 2008, 08:11:39
« 1 2 3 4
Hi,
Ich habe gestern n Monitor LG L226wtq gekauft. Ich habe auch ein Treiber dafür gefunden. Aber es kommt immer zugriff verweigert. Ich habe alles versucht wirklich alles was möglich ist aber jetzt bin ich hier um euch zu bitten mir zu helfen...    Also die Frage ich wie kann ich den Treiber installieren. Vista findet den Treiber aber kann nicht installieren warum?

Danke im Vorraus... :))
37
Antworten
17148
Aufrufe
Vista Problem Camcorder Zurückspielen / Bandausgabe (DV In/out) 1394 Controller
Begonnen von vtjhm
09. Juli 2008, 18:21:20
« 1 2 3
Hallo Leute,

nachdem ich jetzt 3 Tage vergebens gegoogelt habe, hoffe ich sehr auf Eure Hilfe.

Folgendes Problem:

Das Einspielen (über 1394 Firefire) von Camcorder (DCR HC96E und DCR TRV355E) auf den Rechner funktioniert. Aber das Zurückspielen auf Band geht nicht.
Camcorder wird zwar erkannt und auch automatisch gestartet, aber der Screen bleibt blau (Normalerweise Vorschau). Unter meinem alten Rechner mit XP funktionierte es mit beiden Camcordern tadellos.
Problem tritt bei Pinnacle und bei Moviemaker auf. Andere Software habe ich noch nicht getestet. Ich vermute das Problem liegt bei Fireware bzw. Kabel habe ich schon getauscht, aber keine Besserung ?(

Rechner MD 8835 mit Vista Home Premium / 32

PS. Bis auf die Bandausgabe läuft Pinnacle und auch Movie Maker ohne Probleme.
Wer kann helfen??

Vielen Dank und Grüße
vtjhm
0
Antworten
15618
Aufrufe
Die Lösung von Inkompatibiltätsproblemen: Virtuelle Maschinen (win98, XP, ...)
Begonnen von Seattle
04. April 2008, 03:59:30
Hallo,


in ein oder zwei Threads habe ich hier schon über virtuelle Maschinen gelesen.

[size=12pt][b]Auf relativ einfache Weise kann jeder zur Zeit noch unglückliche VISTA-Nutzer mit diesen virtuellen Maschinen wieder seine sämtlichen Programme und Hardware zum Laufen bringen, für die es z.b. keine VISTA-Treiber gibt.[/b] [/size]


[u]Dazu von mir eine kurze Vorstellung der gängigsten Systeme:[/u]

Auf den Virtuellen Maschinen (VM) lassen sich inzwischen zahlreiche Betriebssysteme nachbilden, unter anderem auch die Microsoft OS, wie XP, Win98, win2000 - aber auch eine Vielzahl freier Systeme, wie UBUNTU, etc.

Ich stand, als ich von einigen Monaten den neuen Laptop mit VISTA Home Premium gekauft hatte, vor dem Problem, dass ich meinen alten PC gerne entsorgen, aber gleichzeitig meine alten Daten auf dem Laptop haben wollte. Außerdem wollte/musste ich weiterhin Programme und Hardware verwenden, welche nur unter Win98se oder XP lauffähig waren.

Es gibt zur Zeit 3 gängige[b] kostenlose [/b] Tools (Virtual P'C, Virtual 'Box, und VMware) um sich eine virtuelle Maschine selbst errichten zu können. Dabei sei angemerkt, dass ich von virtuellen Umgebungen bis dahin nicht die geringste Ahnung hatte - was den Beweis darstellt, dass jeder Laie das handlen kann  :zwinkern

[b]1) Virtual PC 2007 (VPC 2007)[/b]
Das ist die neueste und inzwischen kostenlose VM-Lösung von Microsoft. Angeblich ist es für Vista HOme Premium nicht geeignet. Diesen Hinweis kann man aber getrost überlesen. Das Programm läuft auf Home Premium absolut reibungslos. Ich habe ein Image meines gesamten win98-Rechners erstellt und dann mit Hilfe von VPC 2007 auf den Laptop übertragen. Da ich für den Anfang den kompletten PC auf meinem Rechner haben wollte, betrug das zu überspielende Image ca. 65 GB. Also selbst diese Größenordnung ist möglich. In der Größenordnung sollte man sich allerdings dann für reine Abbilddateien und nicht für Sektor-Sektor-Kopie (die dann noch umfangreicher wäre) entscheiden - zumal ich mir nicht sicher bin, ob Sektor-Sektor bei der Übertragung FAT32 auf NTFS einfach so möglich ist.

Zur Verwendung kann ich nur wärmstens zur Investion in die Software "Acronis True Image" raten. Ich habe außer STeuer- und Homebanking-Programme eigentlich nie Geld für kommerzielle Software ausgegeben und bin auch mit dem, was man im Netz so findet, ausgekommen. In diesem Fall aber nicht. Ich habe Freeware und Shareware zur Genüge für diesen Zweck ausprobiert - ob Ghost, Drive Image,  oder sonstige Tools, deren Namen ich schon vergessen habe - sie haben alle versagt.
Insbesondere wenn man, wie ich, von win98 auf Vista übertragen will - braucht man schließlich auch Software, welche auf beiden Systemen lauffähig ist !!!
Alte Versionen der Software für win 98/xp lassen sich für ein paar Euro bei Ebay ersteigern. Das gleiche gilt für "Acronis Disk Director" (ein umfangreiches Festplattentool, welches man für diesen Zweck ebenfalls sehr gut gebrauchen kann). Diese Versionen hat man dann um seinen "alten Rechner" zu bearbeiten. Für Vista macht man dann über den Hersteller "Acronis" oder einem Drittanbieter ein kostenpflichtiges Upgrade auf die neuesten Versionen. Das Upgrade kostet jeweils 29 EUro. Das ist zu verkraften, denn schließlich kann man diese Software dann auch anschließend immer wieder für die Sicherung seiner Daten verwenden und sie bietet dabei Optionen, an die andere kostenfreie Tools einfach nicht heranreichen.

WEnn Virtual PC auf dem Vista Rechner installiert ist, zieht man also entweder ein Image der zu sichernden Daten seines alten PC auf die virtuelle Maschine oder installiert, wie bei einem normalen PC sein win98, XP - oder was auch immer - auf Virtual PC. Das "Gerüst" der VM kreiert man vorher. Man legt also in  wenigen SChritten fest, wie viele Festplatten in welcher Größe, wieviel Ram, etc. der virtuelle Rechner haben soll. So funktionieren alle 3 der von mir getesteten verschiedenen VM-Anbieter. Sie variieren, aber das Grundprinzip ist immer gleich.

Virtual PC gefällt mir von der Bedienbarkeit sehr gut. Bei jedem Beenden der virtuellen Maschine, kann man aufs Neue entscheiden, ob die Änderungen (wie z.B. die Installation einer neuen Software, eigenhändige Änderungen der Registry, etc.) endgültig übernommen, gelöscht oder nur voläufig übernommen werden sollen. Diese Option ist schon sehr praktisch. Das Netzwerk funktioniert hier mit VPC bei mir am besten von allen 3 System. Obwohl gerade im Bereich Netzwerk VISTA Probleme mit anderen Betriebssystemen hat, konnte ich - ohne großartige Konfiguration - ein Netzwerk zwischen VISTA und dem virtuellen win98-Rechner aufbauen, mit der VM ins Internet und die REchner kommunizieren auch ohne Probleme miteinander, Dateientausch eingeschlossen.

ABER: für mich leider ganz großes Manko: keine USB-Unterstützung. Damit kann ich also meinen Scanner, der auf Vista ums Verrecken nicht lauffähig ist, auch nicht unter der virtuellen 98er-VM betreiben. Es werden jedoch Parallel- und Seriellanschlüsse, sowie CD-Funktionalität über das "Wirtssystem" - also dem VISTA Rechner - zur Verfügung gestellt. Wer auf USB also verzichten kann - ist mit VPC nicht schlecht bedient und kann problemlos seine Vista-untaugliche Hardware und Programme weiter betreiben. Allerdings gilt für alle 3 Systeme: Ausgesprochene Spielefreaks kommen nicht auf ihre Kosten. Es wird in allen VM eine STandard-Grafikkarte ohne 3d-Beschleunigung emuliert. Für Solitair, etc. - unerheblich  :zwinkern - für richtige Gamer aber zu leistungsschwach.

[b]2) Virtual Box[/b]
Das Prinzip ist dem von VPC ganz ähnlich. Hier habe ich nicht mehr meinen kompletten PC abgebildet, sondern genauso unkomplziert wie bei VPC ein Grundgerüst des Rechners erstellt (ACHTUNG: bei den VMs  sind dafür  [b]keine[/b] Progrmammierkenntnisse nötig, sondern die Eingaben lassen sich ganz komfortabel im Programm bewerkstelligen). Auf die "nackten" Festplatten also win98se installiert, zusätzlich nur die Scanner-Software, USB-Unterstützung aktiviert und siehe da... ohne Probleme war nun mein Mustek ScanExpress wieder betriebsbereit. Mehr wollte ich ja auch nicht. Das Netzwerk wird hier anders als bei VPC bereitgestellt. Wie, kann ich nun auch nicht so genau sagen, aber es muss manuell eine Netzwerkbrücke eingerichtet werden. Meine Erfahrungen waren, dass hier der Internet-Zugang zwar auch problemlos funktioniert, aber unglaublich langsam abläuft. Das Sufen macht mir auf diese Weise jedenfalls keinen Spaß. Das sind aber persönliche Erfahrungswerte - vielleicht läuft es bei andereren Konfigurationen besser. Vista REchner und VM haben sich auch hier über das Netzwerk sofort gefunden und können Daten austauschen. Wobei man die Aktionen IMMER von VISTA aus betreiben muss, da der Zugriff von win98 auf Vista grundsätzlich nicht richtig funktioniert. Das liegt aber nicht an der virtuellen Umwelt, sondern auch ganz reale win98-Rechner können nicht richtig auf VISTA zugreifen. Bei Klick auf die freigegebenen Vista ordner friert win98 ein. Und ich habe noch keinen getroffen, der diese Erfahrung nicht gemacht hat - also handelt es sich um ein offensichtlich nicht gelöstet Problem. Die Virtual Box hat neben den schlechteren Netzwerkeigenschaften - meiner Meinung nach-  auch ein unkomforableres System in bezug auf die Option der Übernahme gespeicherter Daten beim beenden der VM. Hier werden Snapshots des Systems angefertigt, die unter anderem aufeinander aufbauen, insgesamt undurchsichter sind und derern Pfad kaum mehr verändert werden kann, wenn einmal ein solcher Snapshot des Systems besteht. VPC löst dies wie oben beschrieben wesentlich eleganter. Ein wichtiger Grund, warum ich inzwischen Virtual Box nicht mehr verwende: die EIngabeaufforderung funktioniert - zumindest in meinem Fall - nicht und bringt die VM regelmäßig zum Komplettabsturz, wenn man es dennoch versucht. "Regedit" funktioniert, das war es dann aber auch. Gerade unter win98 muss aber doch recht regelmäßig auch mal mit Dos-Befehlen gearbeitet werden. Die Dokumentation gibt es, obwohl von einem deutschen Hersteller, nur in Englischer Sprache. Ist für die meisten Leute inzwischen nicht mehr das große Problem - aber meiner Ansicht nach - ist sie zudem noch grottenschlecht. Insgesamt halte ich Virtual Box für die schlechteste der drei Varianten.


[b]3) VMware[/b]
Es ist nicht unbedingt nötig, sich die kostenpflichtige Workstation von VMware zu installieren. Von VMware gibt es auch den kostenfreien VMware-Player. Mit diesem lassen sich zwar keine virtuellen Maschinen erstellen, aber abspielen. Unter anderem kann man auch VMs, die mit Virtual PC erstellt wurden, damit abspielen  - alternativ gibt es die Website von "EasyVMX". Hier kann sich jeder in 5 min selbst eine VM kreieren und dann in den Player laden. Auch der Player bietet USB-Unterstützung. Nachdem ich meine ursprüngliche VM aus Virtual PC mit dem Player gestartet hatte, funktionierte auch hier mein Scanner sofort reibungslos. Allerdings musste ich die VPC-Datei erst in eine VMware-Datei umwandeln. Das ist zwar anders dokumentiert, aber bei mir wollte der Player meine VPC-Datei nicht annehmen und andere haben offensichtlich dasselbe Problem. Zum Glück kann die Umwandlung durch die neueste Version von Winimage (30 Tage shareware, nur "Betriebstage" werden gezählt  :zwinkern) ganz einfach durch 1 Mausklick erfolgen. Der Player ist sehr einfach zu bedienen, hat aber den Nachteil, dass damit nicht getestet werden kann. Es werden also immer alle Daten auch gespeichert. Zum Testen von Software ist er daher weniger geeignet. Man verwendet ihn eigentlich so, wie man auch den Hauptrechner verwendet. Mit dem Netzwerk bin ich noch nicht ganz zufrieden. Positiv ist, dass die virtuelle Netzwerkbrücke durch ein mitgeliefertes Protokoll mehr oder weniger automatisch hergestellt wird. Weniger erfreulich ist, dass nur allein durch dieses sog. "bridged Protocol" der VISTA Rechner seinen "Gast", den win98-Rechner, und umgekehrt nicht im Netzwerk sehen kann. Erst wenn manuell zig mal gepingt wurde und dann auch nur vorübergehend. Da jedoch auch eine NAT-Option existiert, habe ich diese nun zusätzlich aktiviert und damit können die PC nun auch untereinander wieder kommunizieren. Die Internet-Anbindung ist die beste von allen 3 Systemen bei mir. Es surft sich wie auf einem realen PC - und sogar schneller mit der Vista-gesteuerten Hardware als es früher auf dem realen win98-Rechner der Fall war. Überhaupt läuft alles schneller und reibungsloser ab. VMware bootet schneller als die anderen beiden Systeme und beim ARbieten mit dem virtuellen PC verhält sich dieser ohne merkliche Einbußen zu einem realen REchner.

[u][b]Fazit:[/b][/u] Virtual Box (VBOX) ist bei mir durchgefallen. Virtual PC wäre mein Favorit, wenn es weniger behäbig beim Booten und der allgemeinen Arbeit wäre-  einfach, da nur hier eine leicht zu bedienende, durchschaubare und vor allem effektive Netzwerklösung angeboten wird. Zudem ist es ganz anständig dokumentiert - im Programm, aber auch im Netz und die Entscheidung zur Datenübernahme oder Verwerfen der Daten ist unkompliziert gelöst und wird beim Ausschalten der VM angeboten. Aber die fehlende USB-Unterstützung wird letztendlich zum K.O.-Kriterium. Ich bevorzuge daher den schnellen VMware-Player, der meinen Scanner rennen lässt, und von der allgemeinen Performance (ink. Internet) seine Konkurrenten einfach merklich übertrifft.

Alle 3 Systeme bieten sog. "Tool-Boxen" an, die man auch unbedingt installieren sollte, da ansonsten gewisse Funktionen nicht zur Verfügung stehen.


So, das war jetzt doch ausführlicher als ursprünglich gedacht - und dennoch nur ein grober Abriss dessen, was es zu den aktuellen kostenfreien virtuellen Tools zu schreiben gibt.[font=Verdana] [b]Das WIchtigste ist[size=10pt]:[/b][/font]

[size=12pt][b]Auf relativ einfache Weise kann jeder zur Zeit noch unglückliche VISTA-Nutzer mit diesen virtuellen Maschinen wieder seine sämtlichen Programme und Hardware zum Laufen bringen, für die es z.b. keine VISTA-Treiber gibt.[/b] [/size]
9
Antworten
4758
Aufrufe
Ich habe so etwas von die Schnauze voll...
Begonnen von Seattle
02. April 2008, 03:01:20
Liebe Community,

zugegebenermaßen muss ich mir einfach ein wenig Luft machen. Ich brüte jetzt schon wieder 4 Std. über dem Laptop - nur um ein Backup meines Rechners zu erstellen, bevor ich SP1 installiere. Aber VISTA lässt mich nicht. True Image Home 11 kann ich nicht mehr nutzen, da Vista meint, mich vor bösen Hackern schützen zu müssen und mich als Admin leider auch nicht mehr an die nötigen Dateien lässt. Da ist teilweise ein Schreibschutz drauf und egal wie sehr ich an den Berechtigungen manipuliere (angeblich habe ich Vollzugriff), lässt VISTA mich den Schreibschutz nicht entfernen, so dass ich ein Skript ausführen könnte. Ich werde noch wahnsinnig mit diesem Schei...
Das gleiche hatte ich letztens schon beim Acrobat Reader. Nach einem Update, welches ebenfalls wegen Vista sicherheitsrichtlinien nicht komplett durchgeführt wurde, hat die automatische Deinstallation des Updates mir dann auch gleich mal den ganzen Acrobat deinstalliert. Aber damit nicht genug. Komplett konnte ich es dann auch nicht mehr aufspielen, da der Reader Dateien in /AppData/ legt. Das aber nur, wenn nicht bereits ein Ordner "Acrobat" dort vorhanden ist. Dort war aber noch ein leerer Ordner, namens "Acrobat". Nun sollte man doch meinen, den könnte man dann als Besitzer und Nutzer des PC auch löschen...aber weit gefehlt - denn der war auch schreibgeschützt und ich als Admin hatte mal wieder keine Rechte diesen Schreibschutz aufzuheben.
1,5 Std. später hatte ich es dann mit den Berechtigungen endlich hinbekommen...

Ehrlich, ich bin inzwischen so entnervt von VISTA, dass ich den Laptop regelmäßig aus dem Fenster schmeißen könnte. Was soll denn bloß dieser Berechtungsunsinn ? Meinetwegen, wenn der PC als Client in einem Firmen oder auch Familiennetzwerk hängt oder sonst mehere Leute Zugriff drauf haben - aber es muss doch auch eine einfache Möglichkeit geben, diesen Mist abzustellen - nämlich für die Nutzer, die immer und grundsätzlich ausschließlich selbst ihren PC nutzen. So ist das eine absolute Zumutung !!!!

Nun komme ich früher oder später immer noch hinter die Lösung eines Problems. Ich will mir gar nicht vorstellen, was passiert, wenn mein Vater (70 Jahre) demnächst auf VISTA umsteigt.  8o  Der hat als Hobby-User, ohne berufl. Computerbackground doch überhaupt keine Chance mehr, selbständig mit dem PC umzugehen.

Ach ja - da ich ja nun nach allen Dateien suche, die mit Acronis True Image zutun haben, damit ich die Rechte ändern kann-  habe ich mal wieder die ach so tolle und gelobt neue Suchfunktion benutzt. Die läuft jetzt seit über 50 min., weil die entscheidenen Dateien ja grandioserweise dann auch noch in den nicht-indizierten Orten liegen und so dieser Bereich mit abgesucht werden muss. Das konnte ich ja mit Windows 98 noch schneller bewerkstelligen.

VISTA soll ja so sicher sein. Das komplette Gegenteil wird eintreten. Durch diese Überlastung und Undurchsichtigkeit der Berechtigungsfunktionen, Ordnern und ganze Pfade, die letztendlich nicht existieren und dem ganzen Schnick-Schnack, den ich hier gar nicht komplett aufzählen kann - werden User wie ich- fast dazu gezwungen, nur als Admin unterwegs zu sein, die Benutzerverwaltung abzustellen und wo es nur geht überall Berechtigungen an Jeden zu vergeben - nur damit man annähernd ungestörten Zugriff auf seinen eigenen PC und seine Programme hat und einigermaßen seine Tätigkeiten verrichten zu können - weil man ja vielleicht auch noch ein wenig etwas anderes am Tag zutun hat als sich ausschließlich um das Betriebssystem seines Rechners zu kümmern.

Wer sich jetzt vielleicht ein wenig wundert... Ja, ich habe XP komplett übersprungen und bis vor 5 Monaten noch mit Win98 gearbeitet. Da ist der Umstieg wohl besonders hart... Aber dennoch - das, was da jetzt auf dem Markt ist, kann keine Lösung für Privatanwender sein. Klar sind manche Dinge einfacher zu handlen. WLAN, Router, Netzwerk, Hardwareerkennung - hier sind in Teilen überall komfortable und einfache Konfigurationen möglich. Aber so etwas richte ich eben ab und zu mal ein - dann darf das auch etwas komplizierter sein und länger dauern. Aber mit Dateien und Ordnern arbeite ich jeden Tag. Die Stolpersteine sind mir hier echt zu viel. Wenn es irgendwie gehen würde, würde ich weiterhin mit win98 arbeiten - na ja, mache ich über VmWare und Virtual PC ehrich gesagt auch, weil ich sonst manche Programme und Hardware gar nicht nutzen könnte.

Geht es denn echt nur mir so ? Oder gibt es hier noch andere, denen VISTA die letzten Nerven raubt ?


1
Antworten
5041
Aufrufe
Scanner installation
Begonnen von vindur
06. Januar 2008, 12:02:33
habe mir einen neuen Rechner geleistet mit Vista Home Premium.

Mein Scanner (CanoScan 320P) verfügt jedoch über einen Paralellen Anschluss. Jetzt bekomme ich Ihn nicht zum Laufen. Vista hat den Port. Finde jedoch leider keine passende Software für Vista. XP Software funktioniert nicht.
4
Antworten
16024
Aufrufe
Scanner Medion MD9693 mag mit Vista nicht
Begonnen von Sixpack
25. November 2007, 18:36:35
Hab einen 2002er Medion Scanner, Typ MD9693 und ein Notebook mit Vista Premium.
Gerätemanager sagt, ok USB-Scanner funzt - ja, von wegen. Lamperl brennt zwar aber wenns um Kommunikation zwischen Notebook und Scanner geht - geht halt nichts mehr.

Fehlermeldung lt. Windows Vista::  "Könnte sein, das ein anderes Programm auf den Scanner zugreift" und man sollte dies zuerst beenden.
Is nicht - kein zweites Programm aktiv.

Der Tip, das Scanner-Treiber Setup im Kompatibilitätsmodus zu installieren half bei mir nicht.
Die TWAIN-Schnittstelle geht auch nicht.
Andere Programme greifen auf die Scanner Schnittstelle zurück, bringt also nix.
Das gelobte Programm "VueScan" konnte auch nicht helfen.

Weis nicht mehr weiter - bin bald soweit das alte XP zu installieren - dann gibts auch nicht mehr die Probleme mit den explosiv ansteigenden Threads und Handles.

Weis einer noch einen Trick?

Volker