Anstropad-Entwickler wandeln iPad-App in Windows-10-Anwendung um

Mit der Veröffentlichung des macOS Catalina präsentiert Appel ein neues Feature mit der Bezeichnung Sidecar. Der kalifornische Weltkonzern ermöglicht es auf diese Weise, dass das iPad als zweites Display an einem Mac verwendet werden kann. Die neue Funktion besitzt allerdings einen faden Beigeschmack, welche die Entwickler der App Astropad auf die Barrikaden klettern lässt.

Idee von Astropad „gestohlen“

Die grundlegende Idee für eine Funktionalität dieser Art hat Apple ganz offensichtlich von dem Unternehmen Astropad gestohlen, modifiziert und anschließend als neues Feature in seine Entwicklungen einfließen lassen. Dieser Vermutung gehen derzeit die Astropad-Entwickler intensiv nach. Wie das Startup-Unternehmen indes mitteilte, habe Apple das Konzept „genau kopiert“, was wiederum eine „verheerende“ Nachricht bedeute. Bereits in der Vergangenheit hat sich Apple immer wieder dem Vorwurf des Kopierens auseinandersetzen müssen. Der Ideendiebstahl besitzt allem Anschein nach bei Apple einen festen Stellenwert, weshalb sich der Begriff „sherlocked“ bei all jenen etabliert hat, die davon betroffen sind oder waren.

Astropad-Entwickler veröffentlichen emotionalen Blogpost

In einem emotionalen Blogpost erläutern die Entwickler, welche Lehren sie aus Apples Sidecar ziehen. Demnach müssen sich auch macOS-, iPhone- sowie iPad-Entwickler als Konkurrenz zu Apple sehen. Dass Apple selbst als Anbieter der Plattform agiert, ist demnach zweitrangig. Astropad wisse sehr gut, dass es schwer sein wird, gegen eine kostenlose Plattform wie der von Apple anzukommen. Astropad erteilt sich nun selbst ein paar Lektionen aus den Ereignissen und plant, ein „neugieriges“ und zugleich „experimentierfreudiges“ Team einzusetzen, um mehrere Produkte gleichzeitig anbieten zu können.

Apple-Plattform wird nicht mehr bedient

Daran anknüpfen wird Astropad keine Entwicklungen mehr für Apple-Plattformen vornehmen. Wie das Startup selbst in Erfahrung gebracht haben will, seien viele Profis aus dem Kreativbereich von macOS zu Windows abgewandert. Bereits vor der Veröffentlichung von Sidecar habe das Unternehmen mit dem Gedanken gespielt, auch für Windows seine App anzubieten. Durch die nun stattgefundenen Ereignisse sieht Astropad nach eigenen Angaben „keinen Raum mehr“ für die App auf der Plattform von Apple. Letztendlich sei die Portierung von Astropad auf Windows oberste Priorität. Wie die Entwickler zugaben, bereuen sie es, nicht von Anfang an ihre Arbeiten auf plattformunabhängiger Basis durchgeführt zu haben. In naher Zukunft wird die App nun auch allen Windows-10-Nutzern zur Verfügung stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.