Microsoft stellt Android-Apps-Übertragung für Windows 10 ein

Die Windows-10-Funktion zur Portierung von Android-Apps startete unter dem Namen „Projekt Astoria“ im November 2015. Nun hat sich Microsoft überraschend dazu entschlossen, die Übertragung von Android-Apps auf sein aktuelles Betriebssystem einzustellen und stattdessen seine Hoffnung in eine Alternative zu legen.

Durch die Funktion hatten Entwickler die Möglichkeit, ohne großen Aufwand Apps des Google-Betriebssystems für die Nutzung unter Windows 10 anzupassen. Die eigentliche Idee hinter „Projekt Astoria“ war es, die nach wie vor vergleichsweise geringe App-Anzahl für Windows 10 deutlich aufzustocken. Während das Projekt seinem Ende entgegensieht, haben sich die Redmonder bereits vor einiger Zeit mit einer Alternative befasst. Das Ergebnis war der Aufkauf von Xamarin, welches statt Android-Apps auf die Portierung von iOS-Apps ausgelegt ist.

Weitere Details zur Strategie des US-Konzerns sind derzeit nicht bekannt. Microsoft selbst teilte in einer offiziellen Stellungnahme mit, dass auf der Build-Konferenz Ende März weitere Details vorgestellt werden sollen. Insbesondere Nutzer, welche Windows 10 auf ihrem mobilen Endgeräte einsetzen, müssen sich nun mit einer längeren Wartezeit für ein vielfältigeres Angebot im Windows Store abfinden. Sicher ist, dass Google Play sowie der Apple Store in Sachen App-Auswahl einen enormen Vorsprung gegenüber Microsofts Windows Store hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.