Mobiler Zocker zum Spartarif

Asus hat mit seiner ROG-Reihe (Repuplic of Gamer) eine Sparte kräftiger Desktop-Computer und Notebooks fürs Spielen aktueller Titel geschaffen.

Nun legen die Taiwanesen nach: Das FX504GE aus der neu erschaffenen TUF-Serie (The Ultimate Force) soll preisbewusste Zocker überzeugen. Herzstück des Gaming-Notebooks stellt ein 15,5 Zoll großes Non-Touchscreen-Display dar. Die Anzeige löst in Full HD auf (1.920 x 1.080 Pixel) und offenbart einen hohen Kontrast sowie eine lobenswerte Farbtreue. Der Clou des Bildschirms verbirgt sich jedoch in der schnellen Bildwiederholungsrate: Entgegen seiner Konkurrenz bringt das Asus FX504GE Bildinhalte mit 120 Hz auf den Schirm. Ein doppelt so hoher Wert wie üblich! So hat das Modell das nötige Potenzial, um auch die hektischsten Spielszenen flüssig darzustellen – und mit dem Sechskernprozessor (6 x 2,2 GHz) samt 16-GB-Arbeitsspeicherunterstützung nutzt die Spielestation dieses Potenzial voll aus.

Ein ruckelfreies Zockererlebnis verdankt der Neuling nicht zuletzt seiner Grafikkarte, denn die dedizierte Grafikkarte des Typs Geforce GTX 1050 aus dem Hause Nvidia, ist mit einem Speicher von 4 GB ausgestattet. Mitsamt einer SSD von ScanDisk bringt das FX504GE ein Spitzentempo hervor – lediglich beim Übertragen von 4K-Signalen auf externe Monitore muss das Modell passen. Dieser Umstand ist Asus jedoch zu verzeihen. Schwerer wiegen die knappe Akkulaufzeit und die hohe Geräuschkulisse: Nach 3 Stunden geht dem Notebook die Puste aus und unter Volllast drehen die Lüfter auf 4,0 Sone auf! Wer über diese Schwächen hinwegschauen kann, hält mit dem Asus FX504GE allerdings einen topmodernen (halbwegs mobilen) Gaming-Spaß zum Kampfpreis von 799 Euro in den Händen. Inklusive Windows 10 Home Professional und einigen Asus-Software-Tools!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.