Vorzeitiges Support-Ende für Skylake-Prozessoren

Microsoft stellt den Support für Skylake-Prozessoren mit sofortiger Wirkung ein. Anwender, die auf Basis dieser CPU einen Windows-7- oder Windows-8.1-Rechner betreiben, erhalten in Zukunft nur noch Sicherheitsupdates, welche als „hochkritisch“ eingestuft wurden. Eine Bekanntmachung der Maßnahme erfolgte seitens Microsoft in einer nun veröffentlichten Liste.

Anwender, die sich für den Kauf eines Skylake-Prozessors entschieden haben und diesen in Verbindung mit Windows 7 oder Windows 8.1 betreiben, erhalten ab Mitte 2017 keinen allumfassenden Support mehr. Ab diesem Zeitpunkt erhalten die betroffenen Systeme ausschließlich Sicherheitupdates zur Schließung hochkritischer Lücken. Mit dieser Entscheidung handelt Microsoft gegen seine ursprüngliche Entscheidung, Windows 7 bis Anfang 2020 und Windows 8.1 bis Januar 2023 zu unterstützen.

In diesem Zusammenhang veröffentliche Microsoft eine List all jener Systeme, die nur noch für einen kurzen Zeitraum Unterstützung erfahren. Nach Angaben von Microsoft handelt es dabei um 100 Modelle von den PC-Herstellern Dell, Lenovo, HP sowie NEC. Eine Alternative für die weitere Unterstützung von Skylake-CPUs bietet Microsoft allerdings an: Ein Umstieg auf Windows 10. Im Gegensatz zu Unternehmen sollten Privatkunden mit dieser Maßnahme wohl weniger ein Problem haben. Dennoch sprechen viele Kritiker bereits von einer Entmündigung bzw. von der Willenseinschränkung des Käufers.

Quelle: http://www.chip.de/news/Windows-7-verboten-Diese-PCs-muessen-aktualisiert-werden_88728226.html

Ein Gedanke zu „Vorzeitiges Support-Ende für Skylake-Prozessoren“

  1. Ich frage mich, ob MS das einfach so darf. Wenn jemand Windows 7 oder 8 in Anbetracht des noch langen Supports für seinen neuen Skylake-PC gekauft hat, kann man ihm möglicherweise doch nicht einfach einseitig nachträglich den Support entziehen…  :grübel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.