Pro Geschwindigkeit, kontra Werbung – neuer Webbrowser Brave

Brendan Eich, Mitbegründer von Mozilla.org und ehemaliger Mitarbeiter von Netscape Communications, will die Browserwelt umkrempeln. Der neue Browser namens Brave soll mit einem neuartigen Werbekonzept einiges besser machen als die Konkurrenz. Auf der Webseite des gleichnamigen Startups können sich Interessenten registrieren und die aktuelle 0.7er Beta herunterladen. Eich spielt hauptsächlich mit der Angst vor Datendiebstahl sowie der ungebremsten Lust nach mehr Geschwindigkeit, und verspricht vollmundig, dass mit Brave endlich der Heilsbringer in Sachen Websurfing am Markt ist. Um dem gerecht zu werden, soll Brave jegliche Werbung und alle Tracking-Maßnahmen blockieren.

Brave kommt mit einem eigenen Werbekonzept daher, welches vorsieht, dass sowohl das Unternehmen als auch die Publisher und die Nutzer beteiligt werden. Letztendlich will das Unternehmen einen eigenen Werbedienst anbieten, der gezielt Werbung einblendet. Es ist dann am Anwender selbst, zu entscheiden, ob die Werbung zugelassen wird oder nicht. Des Weiteren sollen Nutzer ein Guthaben verdienen können, welches sie dann wiederum einsetzen können, um Werbung auszublenden. Voraussetzung dafür ist das Ziel von 10 Millionen Usern. Brave verwendet Googles Rendering-Engine Chromium. Die Entscheidung sei bewusst gegen Firefox gefallen, da Chrome weiter verbreitet sei. Die Beta steht für Windows, Mac OS X, Linux, iOS und Android zum Download bereit.
https://www.brave.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.