Windows 10 – Patchday im September behebt Zero-Day-Lücke

Am 11. September war wieder Patchday bei Microsoft angesagt. Windows 10, sowie Windows 7/8.1 erhalten an diesem besonderen Tag, der immer am zweiten Dienstag im Monat stattfindet, aktuelle Windows-Updates. Beim aktuellen Patchday wurden 61 Sicherheitslücken für Windows 10 behoben, darunter auch die im August geleakte Zero-Day-Lücke.

Bei der Zero-Day-Lücke handelt es sich um eine Schwachstelle in der Windows-Aufgabenplanung im Interface von Advanced Local Procedure Call (ALPC). Diese ermöglichte das Ausführen von Schadecode mit dem Ziel, den Computer zu übernehmen. Die Schwachstelle wurde durch eine frustrierte Microsoft-Entwicklerin veröffentlicht. Entsprechend erleichtert dürften Windows 10-Nutzer nun angesichts des aktuellen Updates sein. Von den 61 Sicherheitslücken werden 17 als „kritisch“ eingestuft. Der Rest der Sicherheitslücken wird immerhin noch mit einem „hohen Risiko“ eingestuft. Dabei wurden nicht nur interne Windows-Schwachstellen, sondern auch Fehler im Microsoft Browser Edge, sowie in Hyper-V ausgemerzt. Weitere Informationen zum Update erhält man direkt bei Microsoft im Security Update Guide.

Damit man vor Schadcode und eventuellen Übergriffen sicher ist, sollte das Betriebssystem stets auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Standardmäßig erfolgen die Updates bei allen Windows-Versionen automatisch. Ansonsten empfiehlt sich ein manueller Start der Updates.

Link zum Security Update Guide :
https://portal.msrc.microsoft.com/en-us/security-guidance

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.