Google schaltet rechtzeitig ungewolltes Mithören des Google Home Mini ab

Ab nächster Woche ist mit Google Home Mini eine weitere sprachgesteuerte Einheit für Zuhause auf dem Markt. Der Lautsprecher reagiert auf Sprachbefehle und sollte ursprünglich auch durch eine leichte Berührung aktiviert werden können. Die Berührungs-Funktion führte bei einigen Testgeräten jedoch zu Problemen: Der Lautsprecher registrierte Berührungen, die nicht vorhanden waren, und wurde so ohne das Wissen ihrer Besitzer aktiv.

Die fehlerhafte Funktionsweise fiel dem Blogger Artem Russakovskii auf, der das Problem dem Hersteller meldete. Er vermutete, sein Gerät reagiere auf Fernseh-Dialoge, anstatt nur bei dem dafür vorgesehenen Sprachbefehl „O.K. Google“ anzuspringen.

Laut Google sind nur einzelne Geräte betroffen. Diese gelangten nicht durch den Verkauf in Umlauf, sondern wurden vorab als Testgeräte an einzelne Personen wie Blogger und Journalisten abgegeben. Ein Software-Update soll das Problem beheben, indem es die Berührungs-Funktion vorerst deaktiviert. Das Gerät sei jedoch pünktlich zum Verkaufsstart über die Sprachsteuerung vollständig nutzbar.

Nutzer können Google Home Mini zur Steuerung von vernetzten Geräten anwenden. Über die Sprachsteuerung kann mit der passenden Infrastruktur daheim beispielsweise Musik abgespielt werden oder das Heizungsthermostat gesteuert werden. Google Home Mini ist damit mit Amazon Echo vergleichbar. Der kleine Lautsprecher von Google ist nicht nur kompakter als sein Vorgänger namens Google Home Speaker, sondern auch günstiger. Das amerikanische Unternehmen könnte damit zur weiteren Verbreitung der sprachgesteuerten Technologie beitragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.