Microsoft kauft Nokia-Smartphone-Sparte

Für 3,9 Milliarden Euro, plus 1,65 Milliarden Euro für Mobilfunk-Patente für 10 Jahre kauft Microsoft die Nokia-Mobilfunk-Sparte.
Der Karten-Dienst HERE und die Nokia-Netzwerkinfrastruktur bleiben bestehen und wechseln nicht den Besitzer.

Damit macht Microsoft es Google nach – Google hat vor zwei Jahren den Smartphone-Bereich von Motorola gekauft, um sein OpenSource-Betriebssystem Android besser zu vermarkten.

Microsoft arbeitet schon lange eng mit Nokia zusammen, um das eigene Betriebssystem Windows Phone zu verbreiten – Nokia war bisher auch der wichtigste Abnehmer des Windows Phone Betriebssystems.

Nokia-by-microsoft

Weitere Infos finden sich in der Microsoft Presse-Erklärung.

Microsoft und auch Nokia haben in der Vergangenheit den Smartphone-Boom verschlafen und kämpfen seither, verlorene Marktanteile in diesem Bereich wieder zu gewinnen.

Der bisherige Nokia-Chef Stephen Elop ist von der Spitze des Konzerns zurückgetreten – war bereits früher bei Microsoft tätig und wird bereits als Nachfolger von Steve Ballmer gehandelt. Er soll erstmals aber aber weiter die Handy-Sparte leiten.
Insgesamt wechseln durch die Übernahme rund 32.000 Nokia-Mitarbeiter an Microsoft über.

Die Transaktion soll nach Zustimmung der Aktionäre und der Aufsichtsbehörden spätestens bis Ende März 2014 abgeschlossen sein –  am 19. November sollen die Nokia-Aktionäre den Verkauf bei einer außerordentlichen Hauptversammlung  absegnen.

2 Gedanken zu „Microsoft kauft Nokia-Smartphone-Sparte“

  1. Also ich wusste ja, dass ein solcher Schachzug nicht auszuschliessen ist, aber ich war trotzdem überrascht, als ich das vorhin erfahren habe! Microsoft baut also künftig selbst Smartphones – ich bin mal gespannt, was wir so erwarten dürfen…

  2. vor allem finde ich den Preis ziemlich günstig (also ohne Ironie) – andere Übernahmen z.B. Motorola von Google (12 Mrd) waren deutlich teurer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.