Schluss mit Passwort-Eingaben – eine Ära geht zu Ende!

Wir alle kennen das. Vor der Anmeldung bei Windows wird ein Passwort abgefragt. Was für uns schier normal geworden ist und schon fast einen Automatismus angenommen hat, neigt sich allerdings dem Ende zu. So haben sich die führenden Browser-Hersteller vor einigen Tagen auf eine zukünftige passwortlose Anmeldung geeinigt. Zukünftig soll die Anmeldung dann über den FIDO2-Standard mit WebAuthn erfolgen. Neben Mozilla und Google, zeigt sich nun auch Microsoft diesem Prinzip offen. Das Einloggen soll dann über biometrische Daten oder einen USB-Stick-Token erfolgen. Firefox macht dies bereits vor, Chrome und Edge werden folgen.

Ankündigung durch den Token-Hersteller Yubico sorgt für Aufruhr!

Bekannt wurde dies nun durch den Hersteller für Security Keys („Tokens“) Yubico. Er teilte mit, dass auch Microsoft bald auf die Authentifizierung per FIDO2-Standard setze.

Das Ende des Passworts – viele Vorteile vor allem für Firmen

Gerade Unternehmen können mit dem Ende der Passwort-Anmeldung mit erheblichen Vorteilen rechnen. So müssen sich Mitarbeiter kein Passwort mehr merken oder können dieses versehentlich irgendwo liegen lassen. Mithilfe des Identitätsverwaltungsdienstes Azure Active Directory (Azure AD) ist dann die Authentifizierung über den Security Key ausreichend (USB_Form). Privat kann das Passwort zwar noch eine Weile verwendet werden, doch auch hier ist es durchaus empfehlenswert auf den passwortlosen und sicheren Umstieg auf das FIDO2-System zu setzen.

Ein Gedanke zu „Schluss mit Passwort-Eingaben – eine Ära geht zu Ende!“

  1. ich hoffe mal, dass ich kein Zubehör brauche, um meine Passworte einzugeben, welche ich im Kopf habe. Es gibt Passworte, die würde ich nie einem System (derzeit, aber nicht für immer sicher) anvertrauen würde.

    Gruß Harald aus RE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.