Microsoft bringt Datei-Manager als Open-Source-Variante zurück

Die ersten Windows-Versionen sprachen Anwender des Betriebssystems nicht von einem „Explorer“, sondern von einem „Datei-Manager“. Dessen Quelltext haben die Redmonder nun mit einer Open-Source-Lizenz offiziell freigegeben.

Vor Windows 95 erhielten Nutzer Zugang zu ihren gespeicherten Dateien über den „Datei-Manager“. Besonders stark hat sich allem Anschein der Microsoft-Mitarbeiter Craig Wittenberg für den Erhalt des Datei-Managers eingesetzt. Wittenberg hat in der Vergangenheit den Datei-Manager seit 2007 permanent gepflegt und an neue Windows-Versionen angepasst. Für Visual Studio entwickelte er ebenfalls eine passende Variante. Die Hartnäckigkeit des Entwicklers hat sich nun ausgezahlt: Zukünftig steht der Datei-Manager alle Interessierten unter einer sogenannten MIT-Lizenz frei zur Verfügung.

Wer in Erinnerungen schwelgen möchte, kann sich die Datei-Manager im Originalzustand unter der Bezeichnung „original_plus“ aus dem Internet herunterladen. Es erfolgte lediglich eine Anpassung an Compiler sowie an aktuelle Windows-Versionen. Eine weitere Ausführung des Datei-Managers ist unter der Bezeichnung „current master“ erhältlich. Diese Version des Programms enthält ein paar Verbesserungen und Ergänzungen von Wittenberg. Hierzu zählen unter anderem Kontexmenüs sowie eine überarbeitete Dateisuche.

Download-Link: http://www.chip.de/news/Kostenlose-Dateimanager-Besser-als-der-Windows-Explorer_131025141.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .