Microsoft: OEM’s sollen OneNote vorinstallieren

Wenn es nach Microsoft geht, so sollen OEM’s in Zukunft das Notizenprogramm OneNote mit vorinstalliert auf ihren Produkten anbieten. Dafür soll das Update 1 von Windows 8.1 dienen. Mit diesem Schritt will das Unternehmen dafür sorgen, dass OneNote für die Massen an Nutzern attraktiv wird. Seinen Wunsch hat Microsoft in einem Brief an die Hersteller Nachdruck verliehen. In diesem sind auch die Richtlinien festgelegt, die für das Update gelten.

Position für die OneNote Kachel ist bereits festgelegt

Microsoft hat auch bereits eine Position festgelegt, an der die App platziert werden soll. Auf einem Bild, das vom Blogger Bavo Luysterborg veröffentlicht wurde zeigt sich, dass Microsoft eine Stelle auf dem Startbildschirm freigelassen hat. Beim Update wird der Startbildschirm so sichtbar sein und den OEM’s so die Möglichkeit bieten, die OneNote App dort zu platzieren. Microsoft hat bei OneNote generell einige Änderungen eingeführt. So gibt es die Mac-Version seit kurzem kostenfrei. Eine iPhone Version gibt es ebenfalls bereits. Auf dem iPad müssen Nutzer noch warten, da hier noch eine Version erstellt werden muss. Auch für Android und Windows Phone ist die Software verfügbar. Microsoft möchte dieses Produkt offenbar als direkte Konkurrenz zu Evernote platzieren, welches seit 2008 erfolgreich im Markt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.