Microsoft verschiebt Sicherheitsupdates

Im Februar wird es keine Sicherheitspatche von Microsoft geben. Das Unternehmen aus Redmond hat kurzfristig alle anstehenden Updates im Rahmen des Microsoft Patchdays auf März verschoben.

An jedem zweiten Dienstag im Monat ist der sogenannte Microsoft Patchday. An diesem Tag liefert Microsoft normalerweise Updates für ihre Produkte aus, die Sicherheitslücken und Fehler beheben sollen. Diesen Monat wurde erstmals der Patchday verschoben, der Grund dafür ist unklar. Laut Microsoft wurde in letzter Minute ein Problem entdeckt, das bei einigen Anwendern negative Auswirkungen haben könne. Es sei nicht gelungen, dieses rechtzeitig zu lösen. Man hätte sich deshalb entschlossen, die Februarupdates zu verschieben. Inzwischen wurde angekündigt, sie im Rahmen des offiziellen Patchdays im März auszuliefern.

Damit bleiben offene Sicherheitslücken in Windows und Office für mindestens einen weiteren Monat ohne Absicherung. Bekannt sind derzeit Lücken im Adobe Flash Player, die auch Microsofts Webbrowser Edge und Internet Explorer 11 betreffen, sowie eine Zero-Day-Sicherheitslücke in der SMB-Bibliothek. Es ist aber davon auszugehen, dass das Februarupdate auch weitere Fehler beheben sollte. Bisher gab es praktisch keinen Patchday, an dem nicht kritische, bisher unbekannte Sicherheitslücken geschlossen wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.