Update auf Windows 10, da das Ende von Windows 7 naht

Microsoft hat bekanntgegeben, dass aufgrund des nahenden Lebenszyklusendes (EOL) von Windows 7 am 14. Januar 2020 Nutzer ab diesem Zeitpunkt keine Updates mehr beziehen können. Matt Barlow von Microsoft empfiehlt ein Update auf Windows 10 und erwähnt, dass die Anschaffung modernerer Geräte für den Nutzer sinnvoll sein kann. Ab April sollen entsprechende Hinweise an Nutzer von Windows 7-Systemen ergehen, ähnlich denen, die zur Einführung von Windows 10 als Popups zwangsverteilt worden sind. Diese sollen aufgrund des damaligen negativen Feedbacks der Nutzer jetzt besser abschaltbar sein. Diese Kampagne dürfte gleichzeitig mit der Bereitstellung des halbjährlichen Frühlingsupdates für Windows 10 (1903) starten.

Die Beliebtheit von Windows 7, welches schätzungsweise immer noch auf ungefähr einem Drittel aller Windows-Systeme ausgeführt wird, entwickelt sich zu einer spannenden Angelegenheit. Während Microsoft für Unternehmenskunden, die nicht von Windows 7 abrücken wollen, gegen Bezahlung weiteren Support über 2020 hinaus anbietet(ESU), sollen Privatkunden auf Windows 10 updaten. Hier soll es keine kostenfreien Updates geben wie damals zur Einführung von Windows 10. Es wird allerdings spekuliert, ob in einigen Fällen die Eingabe eines originalen Windows 7 Keys ausreicht, ein frisches Windows 10 Update zu aktivieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.