Webcams durch Anniversary Update stark beeinträchtigt

Wer das Anniversary Update installiert oder es in den kommenden Tagen vor hat, muss mit einem Versagen seiner via USB angeschlossenen Webcam rechnen. Microsoft-Entwickler arbeiten nach Angaben des Unternehmens an einer Lösung.

Nach der Installation des Anniversary Updates meldeten viele Anwender, dass Video-Messenger wie zum Beispiel Skype nicht mehr funktionieren würden. Entgegen erster Vermutungen, wonach die Anwendung selbst schuld sei, hat sich nun herausgestellt, dass die Ursache des Problems im Datenstrom zwischen der App sowie der Webcam liegt. Seit Microsoft die Unterstützung für die Codecs MJPEG sowie H.264 eingestellt hat, treten in diesem Zusammenhang zunehmend häufiger Beeinträchtigungen auf.

Microsoft versprach Besserung, wie aus einem Entwickler-Beitrag im Forum von MSDN zu entnehmen ist. Laut des Microsoft-Mitarbeiters „Mike M“ arbeite das Team derzeit an einem entsprechenden Patch, welcher die Inkompatibilität beseitigen solle. Die Veröffentlichung des Fix Packs sei für September geplant und soll mittels Windows Update verteilt werden. Die Lösung für den H.264-Codec gestalte sich allerdings etwas schwieriger, weshalb das hierfür notwendige Update zunächst an die Mitglieder des Windows-Insider-Programms ausgegeben wird. Weitere Fehler will Microsoft auf diese Weise vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.