Windows Defender noch sicherer durch neues Feature

In seiner letzten Version wurde der Microsoft Windows Defender sowohl optisch als auch technisch deutlich verbessert. Heute können Anwendern sogar von einem neuartigen Sandbox-Feature profitieren. Allerdings gibt es mit dieser Funktion ein kleines, aber dennoch ärgerliches Problem.

Wie im Internet spekuliert und diskutiert wird, soll Microsoft verstärkt daran arbeiten, dem Windows Defender so schnell wie möglich, die neue Funktion zu spendieren. Bereits ab dem nächsten Windows-10-Release sollen Anwender das Sandbox-Tool in vollem Umfang für ihre Zwecke nutzen können. Bei dem Feature handelt es sich keineswegs um eine Spielerei, sondern um das Ergebnis eines langen Denkprozesses zu Gunsten der Systemsicherheit.

Sobald sich Schadcode auf einem Rechner einnisten kann, richtet dieser auf dem produktiven System keinen Schadcode mehr an, sondern wird über den Sandbox-Modus erkannt und entfernt. Nutzer des Windows-Insider-Build erhalten als erste Zugriff auf das Feature.

Ärgerlich ist nur, dass Anwender nicht bemerken, wenn der Sandbox-Modus inaktiv ist und somit keine ausreichend hohe Sicherheit gewährleistet. Erste Tests haben gezeigt, dass sich die Funktion automatisch deaktiviert, wenn Nutzer ihren Rechner herunterfahren und später neu starten. An dieser Stelle entsteht also unter Umständen eine Sicherheitslücke mit hohen Gefahrenpotential und unvorhersehbaren Auswirkungen für den Anwender.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.