237 Benutzer online
20. April 2021, 17:56:34

Windows Community



Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - SB

Seiten: [2] 4 5 6 7 8 9 ... 138
16
Ist mir bisher noch auf keinem der Geräte, die ich so betreue, untergekommen. Kann hier im Forum irgendjemand den Inhalt dieser News bestätigen?

17
Windows 7 Forum / Re: Windows 7 update
« am: 06. Juli 2016, 23:10:50 »
Hallo Udokallina,

zunächst einmal hätte ich die Frage, was dir an Windows 10 nicht gefällt?
Was nun dein Problem angeht, bräuchten wir natürlich mal ein paar Infos von dir, z.B. angezeigte Fehlermeldungen, Screenshots, etc. - ohne diese Infos können wir dir leider nicht weiterhelfen.

18
Windows 10 Forum / Re: LAN Downloadrate zu niedrig
« am: 06. Juli 2016, 18:13:24 »
Moin schococrisps,das devolo Cockpit an sich zeigt nur die Geschwindigkeit zwischen den Adaptern an, also quasi das, was über das Stromnetz geht. Dies macht es übrigens relativ zuverlässig, es kann also davon ausgegangen werden, dass die Geschwindigkeiten, die die Cockpit-Software anzeigt, auch über die Stromleitung erreicht werden.
Das Problem ist also zwischen Adapter und Rechner, bzw. Adapter und Router zu finden. Und das Problem ist hier sogar recht einfach einzugrenzen: Der 550 duo+ bietet nur Fast Ethernet-Buchsen, also Ethernet-Geschwindigkeiten bis (!) 100 Mbit/s. Diese Werte sind aber Idealwerte, die fast nie erreicht werden. Ich selbst hatte übrigens zwei AVM Fritz!Powerline 530E (verwendet intern aber die gleiche Hardware) provisorisch für zwei Tage im Einsatz, habe dann allerdings zu zwei devolo 650+ gewechselt, da diese über Gigabit Ethernet-Schnittstellen verfügen. Somit kann ich dann die Geschwindigkeiten, die über das Stromnetz erreicht werden auch praktisch verwenden.
Ähnliches würde ich in deinem Fall auch empfehlen, sofern du deine devolos noch zurückgeben bzw. umtauschen kannst und wirklich weiterhin auf Powerline setzen möchtest. Letzteres wiederum würde ich in deinem Fall wahrscheinlich nur empfehlen, wenn es wirklich nicht anders geht, also WLAN zu instabil ist (z.B. dicht bebautes Gebiet) und eine direkte Ethernet-Verkabelung zu aufwändig oder gar nicht umzusetzen ist.
Der Grund ist ganz einfach, dass über dein Stromnetz offenbar keine adäquaten Geschwindigkeiten erreicht werden - ca. 100 Mbit/s sind gerade einmal 1/5 dessen, was die Adapter maximal stemmen, das ist m.M.n. selbst nach Abzug der Toleranzen zu wenig, um den Einsatz von Powerline bei dir zu rechtfertigen, wenn andere Verbindungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.
Es kann natürlich sein, dass der devolo 650+ höhere Geschwindigkeiten erreicht, da dieser besser für den Einsatz in weniger guten Stromnetzen optimiert ist, versprechen kann ich das aber nicht und ist eine Sache, die du im Zweifel praktisch ausprobieren müsstest. Sollte dem nicht so sein, würde ich dir aber ehrlich von Powerline abraten - das Preis/Leistung-Verhältnis stimmt dann m.M.n. einfach nicht.
EDITIERT:
Achso, ich sollte dir vllt auch mal Werte an die Hand geben, anhand derer du festmachen kannst, wann sich der Einsatz m.M.n. lohnt - für mich habe ich die 2/5-1/2-Regel als Leistungssoll festgelegt, damit das Preis/Leistung-Verhältnis bei Powerline für mich stimmt.
Soll heißen: Wenn der Adapter theoretisch maximal 500 Mbit/s liefern kann, sollte er in der Praxis im Durchschnitt mindestens 200 - 250 Mbit/s erreichen. Für den devolo 650+ wären dies zwischen 260 und 320 Mbit/s. Ob du mit diesen Werten arbeiten kannst, musst du selbst wissen.

19
Hallo erstmal,

ich kann mich im Grunde 30k nur anschließen und vielleicht noch ergänzen: Deine Netzwerkkonfiguration ist für den Allerwertesten, zumindest auf den ersten Blick.
Dumme Frage: Was für einen Router verwendest du und hast du dort mal die Einstellungen überprüft? Denn dein Rechner bezieht seine Einstellungen ja hauptsächlich über SLAAC und DHCP - DHCP scheint mir hier allerdings der Übeltäter zu sein.
Eine andere Frage: Benötigst du zwingend IPv6? Falls nicht, würde ich dir empfehlen, das erstmal zu deaktivieren, als Privatnutzer benötigst du den Spaß ohnehin nicht und die Fehlersuche wird einfacher (sprich: Wenn ein Fehler in der Konfiguration besteht, bekommst du das sofort mit, weil dann die IPv4-Konnektivität abbricht und kein Fallback auf IPv6 passieren kann).

Have you tried turning if off and on again?
Ohh, jemand kennt sich aus! :)) :respect
Vllt. sollten wir die "elders of the internet" auch noch hinzuziehen...:wink

20
Ich habe auch mal ein Ubuntu ausprobiert und bin so was von reumütig zu Windows zurück gekehrt, Du glaubst es nicht! Für spezielle Anwendungen mag das vielleicht in Ordnung sein, aber nicht für den als unproblematisch vorgestellten windowsgelernten Alltag.
Wann war das denn? Ich meine, in den letzten Jahren hat sich einiges im Linux-Feld getan und natürlich ist auch nicht jede Distro für jedermann. Ich z.B. mag Ubuntu an sich auch nicht, finde aber zwei davon abgeleitete Projekte recht interessant: LinuxMint und elementary OS.

Neugierig nachgefragt: Was wäre denn die beste Linux etc Version für eine Install?Gruß Harald
Kommt immer auf deine Vorlieben an. Ich habe schon einige ausprobiert und würde für mich selbst wahrscheinlich zu dem oben bereits erwähnten elementary OS greifen. LinuxMint, das ich ja ebenfalls oben schon erwähnt habe, könnte ich mir für mich auch noch vorstellen, allerdings würde ich hier einiges ändern, damit ich hier glücklich werden würde.
Aber es gibt darüber hinaus ja noch tausende andere Distros und jede hat andere Vorteile, aber auch Nachteile.
Da wäre z.B. die wohl älteste noch aktiv entwickelte Distro Slackware, die ihren Fokus auf der Bedienung über Kommandozeile hat; es gibt die Arch-Derivate, die lange Zeit den Ruf hatten, nur etwas für Linux-Spezialisten zu sein, unter denen es aber inzwischen auch einige sehr gut für Linux-Einsteiger geeignete Distros gibt; es gibt das SUSE-Lager, das seinen Ursprung in Deutschland hat und ebenfalls zu den Klassikern gehört, in dem ich mich allerdings nicht unbedingt heimisch fühle; es gibt die Fedora/RedHat-Derivate, die quasi der Inbegriff von Linux im Business-Umfeld sind, die ich privat allerdings ebenfalls nicht einsetzen würde; und natürlich die Debian-Derivate, zu denen auch Ubuntu und auf diesem aufbauend wiederum die Ubuntu-Derivate basieren. Debian ist bekannt für seine basisdemokratische Community und der Orientierung Richtung Stabilität - was allerdings zur Folge hat, dass man meistens nicht mit der neuesten Software unterwegs ist und auf Updates auch gern mal ein bisschen warten darf, verglichen z.B. mit Arch.
Darüber hinaus gibt es aber noch viele andere Distros und Geschmacksrichtungen, aber das würde hier wirklich ausufern. Eine gute Übersicht an Distros findest du auf Distrowatch.com.
Und wenn du dich eine Zeit lang im Linux-Umfeld bewegst, wirst du schnell merken, welche Distros "tatsächlich" verwendet werden.

Meine Empfehlung wäre, dir mal ein paar Distros anzuschauen und auszuprobieren, was dir am besten liegt. Ich persönlich muss allerdings klar sagen, dass ich in der Windowswelt zuhause bin und hier aktuell immer noch mein Hauptsystem zu finden ist - was mich allerdings nicht davon abhält, mich auch mit der einen oder anderen Distro zu beschäftigen :wink

Ein Hinweis noch zum Schluss: Die meisten Distros lassen sich in VirtualBox schon ganz gut testen, vorausgesetzt, das Host-System stellt genug Leistung zur Verfügung - es ist also nicht notwendig, Linux als Multiboot zu installieren. Ich schreibe das deshalb, weil meiner Erfahrung nach viele interessierte Leute aus der (nicht ganz unbegründeten) Angst heraus, bei der Parallelinstallation könnte das Windows-System Schaden nehmen, dem Ganzen dann doch lieber den Rücken kehren.

21
ich habe Zeit weiterhin bis 2020. Bei mir ist gerade ein Neuer Rechner in Arbeit für WIN7 Prof 64bit, da der Alte von 2004 am Sonntag mit Hardwarefehler ausgeschieden ist  ;(Was bist 2020 kommt.. keine Ahnung. Beschäftige mich inzwischen mit Knoppix, aber meine alte Software brauche ich weiter und auch mein Scanner läuft nicht mit Knoppix. Also abwarten.....Gruß Harald
Knoppix als Hauptsystem? O.o
Es gibt Dinge, die macht man einfach nicht! :D

22
Dann glaube ich nicht, dass es Petya war.
Naja, das ist ja aktuell fraglich. Falls das Notebook ein UEFI verwendet und das CMS nicht aktiviert ist, würde Petya nicht starten können, da er sich nur in den MBR schreibt, der aber ja bei solchen Systemen keinerlei Bedeutung mehr besitzt. Ich könnte mir aber vorstellen, dass bei diesem Vorgang die GPT beschädigt wurde. Das wäre jetzt ein Erklärungsversuch von mir.

23
Hallo Markus, interessanterweise, wollte sie eine Bewerbung über Dropbox öffnen, die ihr zugeschickt wurde, ich habe das bisher ausgeschlossen, aber es könnte durchaus der Grund dafür sein.Danke für den Link
Ok, dann hatte sie sich Petya eingefangen.
Weißt du, ob das Notebook ein UEFI besitzt und wenn ja, ob das CMS aktiviert ist?

24
Heute vertraue ich auf die Samsung SSD's, wobei ich auch die alle 2 Jahre durchtausche und alles doppelt gesichert habe.
Jop, Samsung und Micron verrichten bei mir ihren Dienst - habe mit beiden sehr gute Erfahrungen gemacht. Zu LiteOn kann ich allerdings nichts sagen, weil ich mit denen noch nichts zu tun hatte.

Gibt es denn schon etwas Neues zu dem plötzlichen Nichtmehrvorhandensein des Dateisystems? :wink

25
Hi, also laut Diagnoseprogramm lief die SSD gerade mal 11h bis zum Vorfall. Ich selbst hatte sie davon ca. 4h in Betrieb. Im Internet fand ich nur vereinzelt Meldungen, die davon schrieben, dass es nach einem Upgrade von Windows 8.1 auf Windows 10 kam. Sonst gibt es viele Meldungen aus den Jahren 2005 oder 2008, wo eine eventuelle Rettung durch TEST DISK erfolgen kann. Allerdings ging es da um Windows 7.
[...]
Besitzt aber offenbar unter Windows 10 nach wie vor Relevanz...:wink
Eine weitere Frage, die sich mir aufdrängt, wäre natürlich, was dennn für eine SSD dort ihren Dienst verrichtet. Mit einigen Modellen von OCZ gab es da ja auch Probleme in der Vergangenheit - allerdings wäre mir das Killen des Dateisystems bisher noch nicht bekannt gewesen, typischerweise versagt die SSD einfach ihren Dienst...

26
Ich frage mich gerade eher, wie einfach so auf einmal das Dateisystem offenbar im Ar*** sein kann...
So ein Problem habe ich noch nie in meinem Bekanntenkreis gehabt, deshalb würde mich hier natürlich die mögliche Ursache interessieren, rein aus Interesse. Also falls du weißt, was genau da kaputt gegangen ist, würde ich mich über Infos freuen :))

27
Windows 7 Forum / Re: Wie soll die Platte aufgeteilt werden
« am: 02. April 2016, 17:54:37 »
Hallo,
auf meinem Rechner hatte ich versehentlich windows 10 installiert. Nach längerer Zeit der Untätigkeit habe ich Probleme bekommen, konnte aber nicht mehr auf Windows 7 zurück.
Jetzt will ich Windows 7 sauber installieren. Dabei habe ich über FDISK auf der Festplatte viele kleinere Partitionen gefunden.
Meine Frage:
Wie muss ich die Festplatte aufteilen, wenn ich das System auf (log.) Laufwerk c und einen Datenbereich auf (log.)Laufwerk d haben möchte?
So ganz schlau werde ich aus deiner Frage nicht  :grübel
Zunächst mal: Was meinst du mit den Laufwerken C: und D:? Meinst du damit physische Festplatten, oder meinst du damit Partitionen? Wenn letzteres: Die Frage hast du dir doch praktisch selbst beantwortet  :grübel
Wie gesagt → irgendwie verstehe ich die Frage nicht...kläre mich bitte auf, dann will ich dir gern helfen :))

28
Vielleicht mal ein Tipp an die Erstellerin, so von Student zu Student: Als Studentin im Bereich Kommunikationsgestaltung solltest du eigentlich wissen, dass man bei einer Umfrage stets angeben sollte, was das Ziel dieser Umfrage ist, also was man sich erhofft, aus den Antworten erfahren und im nächsten Schritt dann evtl. schließen zu können. Ich lese hier als Ziel hingegen, dass du die deutschen Nationalparks bekannter machen möchtest - hierfür ist eine Umfrage, als datenermittelnde/messende Methode, ganz sicher der falsche Weg. Für das von dir verfolgte Ziel stehen andere Methoden zur Verfügung, z.B. der Vortrag.

29
Windows Expert?
Ich würde mich selbst zwar nicht so bezeichnen, aber ich versuche mal mein Glück.
Zunächst würde ich dir auch zur restlosen Deinstallation von Norton raten - Norton bringt Unglück, da bin ich fest von überzeugt!
Sollte das Problem dann noch nicht behoben sein, öffne bitte eine privilegierte Eingabeaufforderung und führe dort "sfc /scannow" aus. Das Programm durchlaufen und seinen Job machen lassen, anschließend poste uns hier bitte mal einen Screenshot vom Ergebnis.

30
Internet-Betrug / Abzocke / Re: Microsoft-Anrufe
« am: 23. Februar 2016, 19:59:59 »
Ich habe eine wichtige Frage letztes Mal vergessen: Was für ein Betriebssystem benutzt du denn eigentlich? Windows XP, Vista, 7, ...?
Wie das Problem behoben wurde? Ehrlich gesagt: Keine Ahnung. Ich hab einfach den PC angemacht... dachte, die wüssten schon, was sie tun.
Naja, allein vom PC anmachen, passiert nichts. Hat der Bösewicht mal Zugriff auf deinen Rechner gehabt, physisch oder per Fernwartung?

Im Zweifelsfall kannst du mal die Windows- und die R-Taste gleichzeitig drücken und in dem sich dann öffnenden Fenster "mrt" (ohne Gänsefüßchen) eingeben und dann bitte die Enter-Taste drücken. dem Assisstenten des Tools folgen und dann einfach mal durchlaufen lassen.
Zuvor solltest du aber möglichst Windows Update ausführen, um sicherzustellen, dass du die aktuellste Version des Tools verwendest.

Ihr packt euch jetzt sicher an den Kopf - und ich bediene mal wieder das Klischee des doofen Mädels.  :O :O :O
Nun, ich habe eine Bekannte, welche einen Dr.-Titel im Bereich "Applied Computer Science" (dt. Angewandte Informatik) besitzt - ich würde sie als eine der intelligentesten Personen bezeichnen, die ich kenne, insbesondere natürlich im Bereich der Informatik. Von daher halte ich das tatsächlich nur für ein Klischee.
Der Grund, weshalb ich allerdings tatsächlich doch so ein bisschen die Hände an den Kopf packe, und das soll ich sicher kein Angriff sein, ist die Blauäugigkeit, mit der manche Leute handeln. Ich meine, man lässt doch auch keinen vermeintlichen Klempner, den man nicht ausdrücklich selbst bestellt hat, einfach in die Wohnung, nur weil dieser klingelt und meint, er habe festgestellt, dass das Klo verstopft sei und dass er dieses Problem beheben könne - insbesondere, wenn dieser jemand die Wohnung niemals zuvor betreten hat. Genau so ist das auch mit bunten blinkenden Werbebannern im Internet, auf denen "Klick mich" drauf steht - man würde doch auch keine Litfaßsäule umarmen, nur weil dessen aktuelle Werbung dies sagt...
(Letzteres Beispiel hat jetzt nichts mit deinem Problem zu tun, passt aber trotzdem zu dem von mir hier angesprochenen Thema - habe solche Probleme am laufenden Bande in meinem Bekanntenkreis...)

Mit ein bisschen Geistespräsenz kann man viele Probleme im Zusammenhang mit Computern vermeiden.

Seiten: [2] 4 5 6 7 8 9 ... 138
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, um somit die Website zu finanzieren. Dazu geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung und Analysen weiter. Details ansehen


Ich stimme nicht zu - Website verlassen