257 Benutzer online
20. April 2021, 19:05:36

Windows Community



Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - SB

Seiten: 1 2 3 4 [6] 8 9 10 11 12 13 ... 138
76
Achso, ja das sollte möglich sein. Ob der anschließende Import funktioniert, weiß ich allerdings nicht, ist ja schließlich doch eine recht stark veränderte Variante von Virtualbox (und dazu, wie gesagt, schon ziemlich alt).
Für den Export öffnest du den Manager, wählst dann die gewünschte VM aus, klickst dann auf "Datei" und dann auf "Appliance exportieren". Der anschließende Vorgang sollte eigentlich ganz gut erklärt und zu verstehen sein.
Anschließend solltest du dann in der Lage sein, die Appliance in VBox wieder zu importieren.

77
Also für normal sollte es mit NAT meistens funktionieren. Sind die GuestAdditions installiert? Hast du mal einen anderen Adaptertyp ausprobiert?
Sollte das nichts bringen, wäre meine nächste Empfehlung auch die Netzwerkbrücke gewesen. Hier natürlich dann den Adapter auswählen, welcher als Gateway fungieren soll.
Sollte auch das nichts bringen, kannst du noch versuchen, den Netzwerktyp auf Host-only umzustellen (hier den Virtualbox-Adapter auswählen) und dann im Netzwerk- und Freigabecenter manuell ein gemeinsames Netzwerk einzurichten. Dafür machst du einen Rechtsklick auf den Gateway-Adapter, wählst dann Einstellungen, wechselst auf den Tab "Freigabe", aktivierst das Kästchen und wählst dann den Virtualbox-Adapter aus. Das zweite Kästchen kannst du deaktiviert lassen.
Spätestens jetzt solltest du eine Internetverbindung bekommen, eine Verbindung mit anderen VMs ist so allerdings nicht möglich (also klar, theoretisch schon, ist aber ein bisschen umfangreicher einzurichten).

78
Wie meinst du das, was genau möchtest du exportieren? Möchtest du die VM selbst exportieren, oder Daten aus der VM?

79
Welche Einstellungen müssen dann getroffen werden? Wie gesagt, das Konto war als IMAP (automatisch) eingerichtet und die Mails wurden auf dem Server gelöscht, nachdem ich diese mit Outlook 365 abgerufen habe.
Das wiederum kann ich dir leider nicht sagen, da ich Office aktuell nicht installiert habe und aktuell auch nicht beabsichtige, es wieder zu tun - für mich reicht LibreOffice aktuell voll aus.

80
Also ich möchte mal einwerfen, dass der VMWare XP Mode auf Virtualbox aufbaut, allerdings auf eine inzwischen ziemlich in die Jahre gekommene Version, welche von VMWare stark angepasst wurde. Es ist also durchaus möglich und nicht unwahrscheinlich, dass Probleme bei der Parallelinstallation entstehen.
Ich hätte jetzt einfach die Frage, ob es wirklich der XP Mode sein muss oder ob ein normales virtualisiertes XP auch reichen würde? Der Verwaltungsaufwand dürfte bei beiden Varianten ähnlich sein, bei beiden müssen die Programme seperat im XP installiert werden, der XP Mode bietet meines Wissens nach lediglich den Vorteil, dass hier Shortcuts zu den Programmen im Host-System erstellt werden können. Oder irre ich mich an dieser Stelle?
Sollte ich mich nicht irren und dieser Punkt nur eine untergeordnete Rolle spielen, würde ich tatsächlich dazu raten, einfach VBox zu installieren und hier ein XP in einer VM einzurichten.
Für Fragen hierzu stehe ich gern zur Verfügung.

81
Wie 30k richtig schreibt, arbeitet IMAP grundsätzlich auf dem Server (hat z.B. Vorteile, wenn man seine Mails von mehreren Geräten abrufen und auch immer überall den selben Stand haben möchte - genau deshalb nutze ich es z.B.). Das heißt aber auch, dass E-Mails, die gelöscht werden, tatsächlich auch auf dem Server gelöscht werden und nicht nur lokal (schließlich wird hier, wie erwähnt, nicht lokal gearbeitet).
Bei den meisten Mail-Anbietern werden gelöschte E-Mails dann in einen Papierkorb verschoben und können von dort wiederhergestellt werden.

Weitere Infos zum IMAP-Standard gibt's hier und den dazugehörigen Update-Dokumenten ("Updated by").

82
Du schreibst, du hast die alte Festplatte (SanDisk? Klingt für mich nach einer SSD) auf die neue geklont. In diesem Fall würden (normalerweise) alle Partitionen genau so kopiert werden, wie sie auf dem alten Datenträger vorlagen. D.h., auch die Systempartition, Wiederherstellungspartition, etc.
In diesem Fall wäre hier also nicht das Problem zu finden.
Nein, ich vermute viel eher, dass du vom falschen Datenträger startest, bzw. versuchst zu starten. Insbesondere auf UEFI-Systemen kann es sein, dass die Partitionen nicht mehr ordentlich zugeordnet werden können, da diese mit einer eindeutigen ID identifiziert werden (hatte das gleiche Problem, als ich meine mitgelieferte HDD gegen eine Samsung 840 aufgetauscht und hier ebenfalls die alte HDD auf die SSD geklont habe). In diesem Fall, wie 30k schon schrieb, mal vom Windows-Installationsmedium starten und die Startreparatur ausführen. Evtl. kann hierdurch das Problem behoben werden.
Zuvor aber idealerweise den alten Datenträger abklemmen.

83
Windows 10 Forum / Re: Datensammelwut
« am: 07. August 2015, 20:12:07 »
Heise Online rät von dem Tool ab, womit meine vorigen Postings relativiert werden. Ich dachte, ich schreibe das hier der Vollständigkeit mal dazu.

84
Windows 10 Forum / Re: Datensammelwut
« am: 06. August 2015, 21:05:14 »
Also das Tool soll wohl funktionieren. Bin gestern noch nicht selbst dazu gekommen, es mir mal anzuschauen und heute habe ich da jetzt auch keine Lust mehr zu, denke ich, aber was ich bisher gehört habe, soll es tatsächlich funktionieren, siehe z.B. hier.

85
Windows 10 Forum / Re: Datensammelwut
« am: 05. August 2015, 21:37:36 »
Es wird wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis Tools wie das damalige XP-AntiSpy kommen.
Yup, es hat nicht lang gedauert: DoNotSpy10.
Vorsicht bei der Installation - da will sich ein bisschen Mist mit einklinken. Prinzipiell aber wohl ein sehr gutes Tool (werde ich wohl auch die Tage mal testen).

86
Ich kann mich nur Musicscore anschließen, dass es grob fahrlässig ist eine RTM als ausgereiftes BS zu sehen und es auch entsprechend zu nutzen und wie due schreibst mit "sensiblen" Daten zu bestücken.
Nur kurz der Hinweis: RTM steht für "Release to Manufacturers" und beschreibt einen Meilenstein, ab dem Windows an die Hersteller von Geräten ausgeliefert wird. Der RTM-Build ist es auch, der anschließend für alle anderen Benutzer verfügbar sein wird. Daher ist die Benutzung auf keinen Fall als grob fahrlässig anzusehen.

Mich des Spammens zu verdächtigen ist schon ein starkes Stück...
Nein, angesichts dessen, dass du der einzige Benutzer bist, der bisher über ein derartiges Problem klagt und gleichzeitig bestimmte technische Details einbringt, die so einfach nicht stimmen können (z.B.: Ist das System abgeschaltet, kann es nicht mehr erreichbar sein, außer als Schatten in ARP- und DNS-Tabellen und ggf. auf Systemen, bei denen eine Offlineverfügbarkeit (auch Offlinesync) für das System eingerichtet ist). Von daher war dies durchaus anzunehmen. Da du aber eine weitere Antwort gegeben hast, können wir zumindest die Vermutung, du seist ein Spambot, ausschließen.

Das änderst allerdings nichts daran, dass es durchaus einige Ungereimtheiten in deiner Darstellung gibt.
Und, was ich ebenfalls kritisieren möchte: Es scheint, als hättest du die TP und IP als Produktivsysteme eingesetzt - dies ist in der Tat grob fahrlässig.

Nun möchte ich aber nicht nur meckern, sondern auch etwas Produktives einwerfen: Hast du schon versucht, das System sauber neu zu installieren (sprich: Nicht als kumulativer Upgrade-Faden, sondern als saubere Neuinstallation)?

87
Hallo Santino,

was für ein Problem hast du denn genau? Was für ein Mainboard und CPU waren vorher verbaut?
Ein paar mehr Infos wären ganz gut.

88
Hast du eine Neuinstallation durchgeführt, bzw. ein neues Benutzerkonto angelegt? Falls ja, ist das kein Wunder.
Allerdings solltest du das Problem mit einem Adminkonto korrigieren können.

89
Windows 10 Forum / Re: AntiVirus unter Windows 10
« am: 03. August 2015, 17:10:09 »
Ich bin mit Avast! unterwegs, das nutze ich schon seit Jahren und das lief auch schon unter den Insider-Builds ohne Probleme. Lediglich zum Upgrade sollte man es deinstallieren, zumindest bei mir ging das nicht so gut...

90
News-Kommentare / Re: Edge - eine Ecke besser?
« am: 30. Juli 2015, 21:47:56 »
Genau, da steht es doch schon wieder "wenn der Internet Explorer [...] genutzt wird" - veraltet :D
Bei keinem anderen Browser kommt der Kram zum Einsatz, ist schon auffällig...

Seiten: 1 2 3 4 [6] 8 9 10 11 12 13 ... 138
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, um somit die Website zu finanzieren. Dazu geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung und Analysen weiter. Details ansehen


Ich stimme nicht zu - Website verlassen