Google schleust trojanisches Pferd in Windows 8 ein

Mit der zuletzt bereit gestellten Version des Chrome Browser ist Google ein großer Coup gelungen. Wer sich den Browser auf seinem Windows 8 Rechner installiert und diesen zugleich aus der Kachelumgebung heraus öffnet und diesen entsprechend nutzt, bekommt den Genuss des Google Chrome OS geboten.

Große Veränderungen in Google Chrome Browser

Bereits auf verschiedenen Entwicklerkonferenzen wurde dieses Thema immer wieder thematisiert, so dass seine Umsetzung aktuell nicht sonderlich überrascht, aber dennoch einen großen Coup darstellt. Dieses Mal wurde in der neuen Chrome Version 32 nicht nur optisch gearbeitet, sondern vielmehr findet sich eine revolutionäre Idee im System wieder Das Google Chrome OS wird nämlich als integrierter Teil des Chrome Browser mit angeboten, so dass Google sein eigenes Betriebssystem auf dem Windows 8 Rechner installiert.

So kann die Software genutzt werden

Voraussetzung für den Zugriff auf Google Chrome OS ist, dass die neue Browserversion über die Windows 8 Kachelumgebung aufgerufen wird. Wird dies nun aufgerufen erscheint eine eigene Startleiste mit den verknüpften Google Anwendungen im Web wie Drive, YouTube oder Gmail, wenngleich auch eine Touch Bedienung integriert und ermöglicht ist.

Interessant ist diese Idee allemal. Die Mehrheit der Nutzer verwendet zumeist nur den Browser, so dass Google mit diesem Schritt ein Umdenken in Gang setzen könnte. Wieso sollte Geld für Windows bezahlt werden, wenn doch alle notwendigen Anwendungen in diesem Browser und dem Google Chrome OS integriert sind? Experten sind sich einig, dass dieses integrierte trojanische Pferd sicherlich Auswirkungen auf die Verteilung der Marktanteile haben kann.

3 Gedanken zu „Google schleust trojanisches Pferd in Windows 8 ein“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.