Keine Updates mehr für Windows 10 Mobile

Microsoft stellt den Support für Windows 10 Mobile nun endgültig ein. Wie das Unternehmen mitteilte, seien „ab sofort“ keinerlei Aktualisierungen für das einstige OS-Flaggschiff für mobile Geräte vorgesehen. Die Redmonder teilten in diesem Zusammenhang ebenfalls mit, dass „diverse“ Backup-Funktionen noch für die kommenden 12 Monate bereitstehen würden. Experten sprechen dennoch die Empfehlung aus, möglichst rasch auf die beliebten Betriebssysteme iOS oder Android umzusteigen und damit etwaigen bestehenden Sicherheitsrisiken aus dem Weg zu gehen.

„Mission“ ist offiziell gescheitert

Die Beendigung des Supports für das Betriebssystem Windows 10 Mobile betrifft sowohl den Enterprise-Bereich als auch private Nutzer. Mit diesem entscheidenden Schritt muss sich Microsoft nun eingestehen, dass der Versuch, eine gewichtige Rolle auf dem Markt für mobile Endgeräte zu spielen, gescheitert ist. Microsoft hat indes einen offiziellen FAQ veröffentlicht, worin die wenigen verbliebenen Anwender von Windows 10 Mobile einige hilfreiche Tipps dazu erhalten, was sie nun tun können.

Microsoft rät von Verarbeitung sensibler Daten ab

In dem veröffentlichten Fragenkatalog des Unternehmens heißt es unter anderen, dass alle Geräte mit dem aktuellen Versionsstand weiterhin betriebsfähig sind, jedoch keine Patches für Sicherheitslücken mehr verteilt werden. Vor diesem Hintergrund gibt Microsoft die Empfehlung aus, keine kritischen/sensiblen Daten auf dem Gerät zu verarbeiten oder sensible Aktivitäten auszuführen. Als Beispiel bringt das Unternehmen Online-Banking an und warnt hierbei mit Nachdruck vor bestehenden Gefahren.

Backup-Funktion steht noch 12 Monate zur Verfügung

All jene Nutzer, die noch von ihrem genutzten Gerät ein vollständiges Backup erstellen möchten, können dies bis zum 10. 2020 durchführen. Wer durch die Nutzung eines Backups das Gerät zurücksetzen möchte, hat nach Angaben von Microsoft noch bis zu maximal 12 Monate hierfür Zeit. Wie der US-Konzern weiter mitteilte, funktioniere der Upload von Bildern ebenfalls noch in diesem Zeitraum. Die von Microsoft genannten Backup-Funktionen sind jedoch vielmehr als eine Form der Überbrückung zu betrachten. Aus diesem Grund rät Microsoft seinen Kunden dazu, dass sich so bald wie möglich für ein Android- oder iOS-Gerät entscheiden. Microsoft fokussiert sich mit dieser Entscheidung immer stärker auf Windows 10. Das Support-Ende für Windows 10 Mobile kommt nicht überraschen, da auch Windows 7 Mitte Januar des kommenden Jahres keine Unterstützung mehr erhält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.