Drei neue Funktionen für den Task Manager von Windows 10

Der Task Manager von Windows ist wohl eine jener Anwendungen, welche die meisten Benutzer auf der ganzen Welt täglich mindestens einmal verwenden. Unter Windows 10 hat sich dieses kleine Systemtool zum Positiven weiterentwickelt. Mit dem nun bevorstehenden Windows-10-20H1-Update will Microsoft dem Task Manager drei neue Funktionen spendieren. Zwei dieser Features sind bereits in dem verfügbaren Windows Insider Build verfügbar. Die dritte Funktion ist laut aktueller Gerücht bislang noch in der Planung.

Anzeige der System-Architektur im Task Manager

Durch die zunehmende Verbreitung von neuen Windows-10-ARM-Geräten wird die Architektur der Systeme für Nutzer ein weitaus höhere Rolle spielen. Microsoft wird deshalb allem Anschein nach in den Task Manager eine Option einbauen, welche es dem Nutzer erlaubt zu erfahren, welche Anwendungen für welche Architektur einer Kompilierung erfahren haben. Insbesondere Anwender von ARM-Geräten soll mit diesem Feature einen besseren Komfort genießen können. Derzeit ist die Funktion noch in keinem Windows Insider Build verfügbar. Gerüchte legen allerdings nahe, dass das Feature nicht mehr lange auf sich warten lassen dürfte.

Anzeige des Disk-Typs im Task Manager von Windows 10

Eine weitere wichtige Neuerung ist die Anzeige des Disk-Typs im Task Manager, welche bereit im Frühjahr 2020 in Windows 10 integriert sein dürfte. Im Performance-Tab ist demnach eine Anzeige implementiert, welche anzeigt, ob es sich bei der genutzten Festplatte um eine HDD, SSD oder einen andere Technologie handelt. Mit diesem nützlichen Feature können Anwender schnell erkennen, ob die eine SSD verwenden oder das Speichermedium einem Upgrade unterziehen sollten.

Temperaturanzeige für den Grafikchip

Das dritte Feature zeigt im Task Manager die Temperatur der Grafikkarte an. Neben der bereits vorhandenen Anzeige der prozentualen Nutzung und des verwendeten dedizierten Speichers ist die Anzeige eine äußerst nützliche Ergänzung für den Nutzer. Damit eine Anzeige der Temperatur stattfinden kann, muss sich nach Angaben von Microsoft zwingend um eine dedizierte Grafikkarte handeln. Darüber hinaus ist mindestens Version 2.4 von WDDM erforderlich. Erst dann kann dieses Feature über den Task Manager von Windows-10-Anwendern genutzt werden. Aktuelle Planungen sehen vor, dass Microsoft Windows 10 20H1 aller Wahrscheinlichkeit nach im Frühjahr 2020 offiziell veröffentlichen wird. Konkret dürften die Monate April oder Mai hierfür in Frage kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.