Werbebanner tauchen in WordPad unter Windows 10 auf

Die immer wieder aufkommende Platzierung von Werbeanzeigen in Windows 10 sorgt regelmäßig für Ärger bei den Nutzern des Betriebssystems. Zuletzt waren sowohl die Kalender- als auch die Mail-App betroffen. Nun will Microsoft demnächst in WordPad Werbebanner integrieren.

Werbeanzeigen bleiben weiterhin Bestandteil von Windows 10

Die in Windows 10 integrierte Werbung gehört nach Meinung der Kritiker zu den „größten Krankheiten“. Nach wie vor müssen Nutzer selbst eingreifen, wenn sie nicht in ihrer Arbeit von Werbeanzeigen gestört werden möchten. Vorinstalliert Apps, wie zum Beispiel „Candy Crush“, sowie Verbraucher-Vorschläge der Sprachassistentin Cortana sind mittlerweile in Windows 10 serienmäßig enthalten. Trotz der anhaltenden Kritik ändern die Redmonder auch im Jahr 2020 allem Anschein nichts an ihrem Umgang mit Werbebannern. Nun soll WordPad ebenfalls testweise Werbeanzeige unter der Taskleiste erhalten. In der Werbung preist Microsoft die eigenen kostenfreien Office-Produkte an. Diese sollen als Alternativ zu Excel, Word und Co. in das Licht der Aufmerksam gerückt werden.

Office-Alternativen sollen bekannter werden

Slogans wie „Holen Sie sich Ihr Gmail auf Ihr Telefon“ sind keineswegs selten. Anwender, die durch die Nutzung bestimmter Apps keine Werbeanzeigen unterstützen möchten, können auf andere gute Alternativen im Bereich von Office-Tools zurückgreifen. Hierfür gibt es zahlreiche renommierte Anwendungen, die Word, Excel oder Powerpoint in nahezu nichts nachstehen. Microsoft selbst offeriert seinen Kunden etwaige Ergänzungen sowie einige webbasierte Programme für den privaten sowie geschäftlichen Büroalltag.

Proteste gegen Werbeanzeigen reißen nicht ab

Bereits seit Anfang 2019 experimentiert der US-amerikanische Hard- und Softwarehersteller mit der Einblendung von Werbung in der Windows-Mail-App. Aufgrund der darauffolgenden Proteste durch Nutzer von Windows 10 sah sich Microsoft dazu gezwungen, die Anzeigen wieder verschwinden zu lassen. Dennoch gibt es nach offiziellen Aussagen von Microsoft keinen weiteren Anlass dazu, derzeit integrierte Werbebanner vollständige aus dem Betriebssystem zu entfernen.

Das Unternehmen beruft sich in diesem Zusammenhang darauf, dass die Mail-App kostenlos im Lieferumfang von Windows 10 enthalten und aus diesem Grund die Einblendung von Werbung durchaus gerechtfertigt ist. Kostenpflichtige Produkte, wie zum Beispiel Microsoft Outlook, enthalten keine zusätzliche Werbung. Wie die Werbestrategie in Zukunft von Microsoft für das aktuelle Betriebssystem aussehen wird, bleibt abzuwarten. Klar ist, dass Kunden weiterhin harsche Kritik an diesem Vorgehen üben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.