Kinder- und Jugendschutz – die Neuerungen bei Windows 10

Das Microsoft-Konto weist eine neue Funktion auf. Unter dem Punkt „Familie“ findet sich seit neuestem die Möglichkeit nach dem Login, auf die Konten der Kinder zuzugreifen und diese zu verwalten.

Die Überwachung der Sicherheit der Kinder im Internet wurde bei Windows 10 merklich vereinfacht. Unter der Rubrik „Letzte Aktivität“ lässt sich nicht nur der Verlauf der angeklickten Websites verfolgen, sondern auch welche Spiele genutzt wurden und in welchem Umfang der PC selbst genutzt wurde.
Einfacher ist es nun auch Zeiteinschränkungen festzulegen. Damit das Kind nicht ohne Zeitlimit zum Daueruser wird, gibt man hier unter Computerzeit und dem Punkt „Einstellungen“ eine Uhrzeit für jeden Wochentag an. Nach Ablauf der maximalen Nutzungszeit kann vom Kinderkonto aus auf keine Funktion mehr zugegriffen werden.
Websiten und Spiele lassen sich einfacher kontrollieren, indem man unter “ Webbrowser“ beziehungsweise „Apps und Spiele“ definiert, welche Seiten besucht werden dürfen und auf welche Apps zugegriffen werden darf. Dies geschieht über die Altersbegrenzung. Man gibt eine Altersgrenze für das Kinderkonto an und das Betriebssystem lässt nur den Zugriff auf altersgerechte Apps zu.
Ein Schritt nach vorn stellt die erweiterte Geräteverwaltung dar. Von Kindern genutzte Geräte werden künftig alle einzeln angezeigt. So soll laut Microsoft die Kontrolle der Geräte, die von Kindern zunehmend häufiger gewechselt werden, optimiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.