Spiele-Plattform Steam stellt Support für Windows XP und Windows Vista ein

Bereits Mitte 2018 kündigte die Spiele-Plattform Steam die Beendigung der Unterstützung von Windows XP sowie Windows Vista zum Ende des Jahres an. Pünktlich zum Stichtag 1. Januar 2019 setzt Steam seine Ankündigung in die Tat um. Im Vorfeld wurden bereits einige Funktionen, wie zum Beispiel der Steam-Chat, für die beiden Betriebssysteme abgeschaltet.

Für die Nutzung der Spiele-Plattform werden in Zukunft sowohl Funktions- als auch Sicherheitsupdates verlangt, welche erst ab Windows 7 oder eine höhere Version des Betriebssystems verfügbar sind. Angesichts der Marktanteile von XP und Vista ist dieser Schritt durchaus nachvollziehbar und wenig überraschend für die meisten Steam-Nutzer.

Wegen dem Support-Ende können Nutzer der alten Betriebssystemversionen ihr einst gekauften Spiele nicht mehr spielen. Neben einer ausbleibenden Stellungnahme hat Entwickler Valva auch keine Lösung für diesen Umstand angeboten. Bei der Ankündigung Mitte 2018 hieß es hierzu lediglich, dass „Spiele und Produkte“ von Steam unter aktuelleren Windows-Versionen weiterhin zu Verfügung stehen würden.

Die Gründe für einen ausbleibenden Wechsel von Windows XP oder Vista auf einen neueren Ableger haben die Nutzer sicherlich stichhaltige Gründe. Die Verantwortlichen bei Steam schenkten dieser Tatsache allerdings wenig Beachtung im Rahmen ihrer strategischen Überlegungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.