Surface-Dockingstation im US-amerikanischen Verkauf

Microsoft hat ab dem 21. Oktober 2013 kurzzeitig Dockingstationen zur Surface-Tabletreihe im US-amerikanischen Online-Store angeboten. Die Stückzahl war limitiert und am 28. Oktober bereits ausverkauft. Der offiziellen Verkaufsstart in verschiedenen Ländern – darunter auch Deutschland – ist für die erste Januarhälfte 2014 geplant. Das würde den ursprünglichen Plänen von Microsoft zur Dockingstation folgen, die bei der Präsentation von Surface 2 für Anfang 2014 angekündigt worden war.

Dockingstation für 199,99 Dollar

Die jetzt in limitierter Stückzahl verkauften Dockingstationen kosteten 199,99 Dollar, sie sind kompatibel zu Surface Pro sowie dem Nachfolger Surface Pro 2. Nutzer eines entsprechenden Microsoft-Tablets können dieses samt verbundener Tastatur einschieben und erhalten damit einen Audioeingang und -ausgang, einen Displayport, einen USB 3.0 und drei USB 2.0 Anschlüsse sowie einen Ethernet-Netzwerk-Port. Die Surface-Hardware ist offenbar sehr begehrt, insgesamt meldete Microsoft in diesem Geschäftsbereich für das dritte Quartal 2013 einen Umsatz von 400 Millionen Dollar und eine Verdoppelung bei den verkauften Stückzahlen. Dieser Verdoppelung waren zuvor Preissenkungen vorausgegangen. Auch das Surface Pro 1 (eigentlich nur als Surface Pro benannt) ist nochmals um 100 Dollar oder 80 Euro billiger zu haben.

Verbesserungen bei den Surfaces durch die Dockingstation

Mithilfe der neuen Dockingstation werden Nutzer von Surfaces in Zukunft noch komfortabler, mit größerem zweiten Winkel, besserer Rechenleistung und höherer Akkulaufzeit sowie verbesserten Displays und Kameraauflösungen arbeiten können. Der gegenwärtige Testverkauf könnte dazu führen, dass Microsoft bis zum offiziellen Verkaufsstart im Januar noch kleine Verbesserungen vornimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.