Taylor Swift sorgt für Umdenken bei Apple

Öffentlich hatte Taylor Swift Apple Music kritisiert – nun wird ihre Kritik von dem Technologie-Unternehmen gehört und Apple ändert seine Regeln. Musiker sollen nun schon während des Gratis-Probezeitraums des neuen Streamingdienstes von drei Monaten bezahlt werden.

Im Vorfeld hatte sich die Sängerin mit einem Blogpost an Apple gewandt. Wenige Stunden nachdem die Kritik an der Vorgehensweise des Unternehmens veröffentlicht wurde, reagierte Apple und gab bekannt, dass Musiker nun – anders als zuvor angekündigt worden war – schon für den dreimonatigen Zeitraum Geld bekämen. Swift hatte das Unternehmen zuvor hart kritisiert und die Vorgehensweise als „schockierend und enttäuschend“ bezeichnet. Eindringlich rief Swift Apple dazu auf, über das Einlegen einer Zahlpause nachzudenken. In eine ähnliche Richtung ging die Kritik von Independent Artists.

Dann die Wende: Eddy Cue, Chef von iTunes, sagte der Website Recode, dass der Blogpost Swifts im Unternehmen für ein Umdenken gesorgt habe. Zugleich twitterte er, dass das Unternehmen Swift und die Independent-Künstler gehört habe. In Folge dieses Umdenkens haben Kunden die Gewissheit, dass die Künstler auch den Lohn für ihre Arbeit bekommen. Apple wird Künstler während der kostenlosen Probezeit zu einem nicht detaillierter ausgeführtem Wert pro Abruf bezahlen.

Mit dem Streaming-Dienst Apple Music betritt Apple ab 30. Juni den hart umkämpften Markt des Musik-Streamings, auf dem aktuell der schwedische Anbieter Spotify dominiert.

2 Gedanken zu „Taylor Swift sorgt für Umdenken bei Apple“

  1. Sich mit Apple anzulegen und binnen weniger Stunden auf ganzer Linie erfolgreich zu sein, das hat was! Respekt! Taylor Swift, ein Elefant unter all den den Läusen, Flöhen und Wanzen des Unterhaltungsbusiness. Eine Frau nach meinem Geschmack…  :zwinkern

    Unsere deutschen Flöhe- und Wanzen-Promis prügeln sich derweil gegenseitig in Berliner Szenelokalen. Das sind nicht einmal Flöhe oder Wanzen, das ist höchstens der Dreck unter den Zehennägeln von Flöhen und Wanzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.