„Ultimate Perfomance Modus“ von Windows 10 Insider-Previews freigeschaltet

Microsoft stellt das erste Mal seinen neuen „Ultimate Performance Modus“ für Windows 10 vor. Mit diesem Modus können Nutzer in Zukunft noch mehr Leistung von ihren Rechnern erwarten. Dieser Modus ist vorerst für den Gebrauch auf Workstations begrenzt, Nutzer von batteriebetriebenen Geräten wie zum Beispiel Laptops und Tablets können aufgrund des hohen Energieverbrauchs noch nicht auf den „Ultimate Performance Modus“ hoffen.

Nichts desto trotz ist der neue Modus besonders für User, die hohe Ansprüche haben und zum Beispiel aufwendige 3D-Modellierungen durchführen wollen und daher viel Power benötigen sehr attraktiv. Erst einmal steht der Power-Modus noch nicht allen Nutzern zur Verfügung. Die Insider-Previews mit den Build-Nummern 17101 (Redstone 4) und der Nummer 17604 (Redstone 5) können diesen vorerst nutzen. Allerdings plant Microsoft mit dem kommenden Redstone 4 Update, diese neue Leistungsperformance im Frühjahr allen Nutzern von Workstations zur Verfügung zu stellen.

Die Idee dahinter ist keine neue. Ähnlich wie bei dem High Performance Modus werden hierbei „Mikro-Latenzen eliminiert“ so Windows Insider Chef Dona Sarkar. Das bedeutet, dass die Rechenleistung sich auf den Haupt-Task konzentrieren kann, da nicht benötigte Leistungsbremsen – Prozesse im Hintergrund – ausgeschaltet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.