Windows 10 öffnet sich für den Sprachassistenten

In einem aktuellen Preview-Build für Windows 10 gibt es offenbar die Möglichkeit, Sprachassistenten für den so genannten Lock-Screen einzubinden. Teilnehmer des Windows-Insider-Programms können derzeit diese neue Funktion selbst unter die Lupe nehmen. Noch vor der Benutzeranmeldung sollen die Sprachassistenten platziert und für Sprachbefehle verwendbar sein.

Allerdings ist die Funktion bei dem Update vorerst deaktiviert. Microsoft erklärte hierzu, dass die Funktionalität Schritt für Schritt für eine limitierte Anzahl von Nutzer aktiviert wird. Auf diese Weise versprechen sich die Redmonder ein „kontrollierte Feeback“.

Auf einen bestimmten Sprachassistenten geht Microsoft explizit nicht ein und spricht pauschal von Dritt-Anwendungen. Wie es jedoch scheint, ist Alexa von Amazon einziger Sprachassistent, welcher in vollem Umfang von einer Integration profitieren kann, da andere Drittanbieter keine Version ihres Sprachassistenten für Windows 10 bereitstellen können. Alexa ist als App im Store von Microsoft zum Download verfügbar.

Ob sich diese neue und zugleich interessante Funktion durchsetzen wird, bleibt abzuwarten. Angesichts der großen Beliebtheit von Sprachassistenten unterschiedlicher Anbieter dürfte es um die Chancen für einen großen Erfolg allerdings nicht schlecht stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.