203 Benutzer online
24. Juni 2019, 21:19:41

Windows Community



Zum Thema Platz-Problem mit 1511-Update - Als bekennender Windows 10-Hasser, habe ich mir doch einmal vor einigen Monaten versuchsweise ein Tablet "Toshiba Encore Mini WT7-C-101" mit Windows 8... im Bereich Windows 10 Forum
Autor Thema:

Platz-Problem mit 1511-Update

 (Antworten: 9, Gelesen 6914 mal)

  • Windows 98SE
  • Beiträge: 963
Platz-Problem mit 1511-Update
« am: 16. November 2015, 18:12:25 »
Als bekennender Windows 10-Hasser, habe ich mir doch einmal vor einigen Monaten versuchsweise ein Tablet "Toshiba Encore Mini WT7-C-101" mit Windows 8 angetan, das ich auf Windows 10 upgegradet habe. Jetzt habe ich versucht das neue 1511-Update aufzuspielen, was mehrfach nicht geklappt hat, und zwar deshalb, weil das Update ständig 4 GB freien Platz auf dem Laufwerk C: haben wollte, womit ich natürlich nicht dienen kann, weil die ohnehin nur 16 GB "grosse" (also kleine) SSD schon mit Windows 10 bespielt war und nur noch 3 GB frei waren. Es hat gar nichts geholfen, dem Update andere Laufwerke als Speicherplatz anzubieten; es wollte den Platz partout auf dem Laufwerk C:

Das ganze ist mir ziemlich unerklärlich, weil das neue Windows 10 ja nicht gleich 4 GB grösser sein kann als das alte Windows 10. Ich kann mir nur vorstellen, dass das Update einen platzraubenden Windows.Old-Ordner auf C: anlegen will.

Hat jemand eine Idee, wie man das 1511-Update trotzdem zum updaten bewegen oder zwingen kann? Gibt es irgendwelche Insider-Tipps? Hier hat jemand mit einem ähnlichen Gerät das gleiche Problem.
« Letzte Änderung: 16. November 2015, 18:17:56 von 30000 »

(auto)bot

  • Windows 98
  • Beiträge: 598
« Antwort #1 am: 16. November 2015, 22:40:59 »
Hallo 30k,

eventuell wirst Du dort fündig http://www.win-10-forum.de/ Bin dort aber nur lesend unterwegs mangels WIN 10  ;)

Gruß Harald

  • Windows 98SE
  • Beiträge: 963
« Antwort #2 am: 17. November 2015, 07:03:04 »
Dann schauen wir mal. Ich habe dort gepostet...

  • Windows 98SE
  • Beiträge: 963
« Antwort #3 am: 17. November 2015, 11:00:32 »
Ich habe jetzt alles getan, was getan werden kann und 3,197 GB Platz auf C: freigemacht. Nichtsdestoweniger fordert das komische Update sage und schreibe weitere 4,89 GB Platz auf C:, und zwar nur auf C:, und nicht woanders. Mit anderen Worten: Wenn man das 1511-Update installieren will, braucht man sage und schreibe einen freien Platz in Höhe von (3,197+4,89) mehr als 8 GB auf C:. Das ist bei einem schlichten kleinen Tablet, auf dem ja schon ein vorinstalliertes Windows 10 läuft, schlicht unmöglich! Es ist mir ein Rätsel, was sich MS dabei gedacht hat, ein einfaches Update mit derart hohen Systemvoraussetzungen zu versehen...

Da ich versucht hatte, meine beiden Cloud-Ordner (OneDrive und Dropbox) von C: auf D: (SD-Karte) zu verschieben, habe ich bei dieser Gelegenheit übrigens festgestellt, dass beide Cloud-Lösungen das nicht mit sich machen lassen. Sie verweigern schlicht und einfach das Verschieben auf eine SD-Karte, weiss der Teufel warum. SD-Karten passen ihne aus irgendwelchen Gründen einfach nicht...

  • Windows 98
  • Beiträge: 598
« Antwort #4 am: 17. November 2015, 14:03:31 »
Brauchst Du die Hiberfile.sys oder gibt es die noch bei WIN 10. Das wäre auch ein größerer Posten oder die Wiederherstellung begrenzen oder ausschalten. Ggf noch die Auslagerung verkleinern.

Sonst fällt mir da nichts zu ein.

Gruß Harald

  • Windows 98SE
  • Beiträge: 963
Re: Platz-Problem mit 1511-Update
« Antwort #5 am: 28. November 2015, 12:57:52 »
Ich habe das Problem zwar immer noch nicht lösen können, aber immerhin einen trickreichen Weg gefunden, wie man die Dropbox- und Onedrive-Ordner platzsparend auf eine SD-Karte verschieben kann. Normalerweise lässt sich der Dropbox-Ordner, wie oft auch andere Systemordner wie Onedrive und Bibliotheken etc, leider nicht auf eine entfernbare Datenträger ("Wechselmedien") wie SD-Karten verschieben.

Man kann aber auf der Festplatte einen neuen Ordner "SD" erstellen und seine SD-Karte mit der Datenträgerverwaltung in diesen Ordner mounten, vgl.: http://goo.gl/GR3WXU ; http://goo.gl/Wqw1rp .

Anschließend kann man seinen Dropboxordner in dieses "SD"-Verzeichnis "verschieben". ACHTUNG: Wenn beim Verschieben Dateien als "geöffnet" moniert werden, kann es sich selbstverständlich (wie bei mir!) auch um Dateien handeln, die im Netzwerk geöffnet sind und geschlossen werden müssen! Wenn das (wie bei mir) wg. "offener Dateien" trotzdem nicht klappt, muss man Dropbox schliessen und den Dropbox-Ordner manuell nach C:\SD verschieben und anschliessend anstelle des alten Ordners einen SymLink hierauf erstellen.

« Letzte Änderung: 28. November 2015, 13:02:44 von 30000 »

  • Windows 98
  • Beiträge: 598
« Antwort #6 am: 28. November 2015, 16:50:36 »
Hallo 30k,

kannst Du das Update [wie groß ist das eigentlich] auch so manuell runter laden wie z.B. bei WIN7? Das kann man dann auf einen USB-Stick speichern. Oder braucht das System für die Install den fehlenden Plattenplatz?

Gruß Harald

  • Windows 98SE
  • Beiträge: 963
« Antwort #7 am: 28. November 2015, 17:40:00 »
Gleichgültig, ob ich das Update über die Updatefunktion oder über die iso installiere: es ist immer das gleiche, dass bei der Installation immer zu wenig Platz auf C: zur Verfügung steht...

Evelyn K

  • Facebook
« Antwort #8 am: 16. Mai 2016, 18:25:32 »
Hallo 30000, bist Du hier in diesem Thema noch immer Unterwegs? Mein Posting Betrifft Rückfrage an Dich 30000 und meine bisherige Erfahrung mit dem Toshi. Auch ich habe mir im Februar diesen Jahres das Selbe Toshiba wie Du es hast für Flotte 100 Euronen Gekauft und auch über das Upgrade Tool Versucht Win 10 (1511) zu Installieren! Es Scheiterte Natürlich auch bei mir an dem C: Speichermangel! Und auch Ich habe sämtliche Versuche mit Räum und Löschlösungen durch. Die Jeweiligen Operationen am System ( ->Offenem Herzen ;) <- ) brachten Natürlich auch bei mir keine Nennenswerten Erfolge!  Lösung: Ich habe mir, um auf Win 10 Upzugraden, das Windows Tool mit dem zweiten TH 1511 auf mein Desktop PC Geladen um es sodann auf ein SanDisc SecureBoot Speichermedium zu Packen und von diesem dann ein CleanInstall Durchzuführen. Und ja, es hat geklappt. (Der Aktivierungs-Schlüssel ist ja im "Bios/UEFI Gespeichert!) Allerdings wahr danach auch die Recovery Partition W-E-C-H !  Denn diese hätte ich nach diversen Win-10 Treiber und Software Update-Intallationen von der Toshiba Supportseite  dringend Benötigt. Soll Heißen, das mir nach Installation und eines Erforderlichen Neustarts eines Treibers, das ganze System Abgeschmiert ist und nach einem System-Reperatur Datenträger Schrie! .....  Das Ende dieser Geschichte: Mein Toshi zum Händler gebracht, Einschicken und auf 8.1 Recovern lassen, und nochmals knapp 40 Euronen dafür Hingeblättert. Nach diesem Erlebniss des von mir Ausgeführten Upgrades von Windows 8.1 (With Bing) was dieses Toshiba hat, fand ich dies dazu!  Link: http://www.borncity.com/blog/2015/09/09/windows-10-upgrade-bei-windows-8-1-with-bing/   und  Link:   http://www.borncity.com/blog/2014/12/27/vorsicht-bei-windows-8-1-with-bing/comment-page-1/   sowie Link:  http://www.borncity.com/blog/2014/12/25/achtung-falle-billig-windows-8-1-gerte/
Sehr Informatief und Lehrreich! ((kleine Info Meinerseits: borncity ist auch im Answer Forum der Microsoft/Windows Hilfe Community als GBorn Unterwegs was aber auch auf seiner Bloger-Seite Verlinkt ist.))  Ich jedenfalls habe nach dieser, meiner Letzten Aktion, für mich Beschlossen das ich auf diesem Toshiba KEIN Win 10 mehr Installieren werde! 8.1 (With Bing) Läuft zur Zeit auch so Reibungslos und wird ja auch noch eine Weile mit Entsprächenden Updates Versorgt werden. ...... Ich harre der Dinge, die da noch kommen werden! Bis Denne Grüßt euch >Evi

  • Windows 98SE
  • Beiträge: 963
« Antwort #9 am: 21. Juli 2016, 08:38:52 »
Jetzt habe ich das Problem doch lösen können! Es gibt einen trickreichen Treiber für Wechseldatenträger, mit dem aus Wechseldatenträgern lokale Datenträger werden, für die die Windows-Beschränkungen für Wechseldatenträger wegfallen. Der Treiber aus dem Jahr 2002 ist für ein "Hitachi Microdrive"-Laufwerk gedacht, funktioniert aber mit einer kleinen Änderung in der inf-Datei bei allen Wechsellaufwerken wie USB-Sticks oder SD-Cards. Man kann also auch ein kleines Tablet jetzt unbegrenzt mit SD-Cards um weitere "eingebaute" lokale Laufwerke erweitern!

Ich habe das sowohl bei meiner gegenständlichen SD-Card unter Windows 10 getestet, als auch mit einem USB-Stick an Windows 7 Ultimate. Meine SD-Card wird jetzt von Windows 10 als eine normale eingebaute Festplatte erkannt.

Einen kleinen Haken hat die Sache allerdings: Es heißt, dass der Treiber möglicherweise nur unter 32Bit-Windows funktioniert, nicht aber sicher unter 64Bit-Windows!

Hier (und an vielen anderen Stellen im Internet) bekommt man den Treiber xpfildrvr1224_320.zip und hier eine Vielzahl weiterer Informationen und Anleitungen:
https://goo.gl/Lryd3J , http://goo.gl/R0nci , https://goo.gl/tDwLe1 , http://goo.gl/V6GV5N
« Letzte Änderung: 21. Juli 2016, 09:24:51 von 30000 »

windows update toshiba probleme download festplatte version problem keine www
forum verschieben installieren geht andere kein win updaten ordner laufwerk