301 Benutzer online
17. Januar 2021, 23:42:45

Windows Community



Zum Thema [GELÖST] Nach Systemwiederherstellung: System komplett verkorkst - Hallo,ich habe wegen einer defekten (externen) Festplatte die Trialversion eines miserables Programms "Active Raid" installiert und dieses wieder dein... im Bereich Windows XP Forum
Autor Thema:

[GELÖST] Nach Systemwiederherstellung: System komplett verkorkst

 (Antworten: 5, Gelesen 5453 mal)

  • Windows 1.0
  • Beiträge: 10
[GELÖST] Nach Systemwiederherstellung: System komplett verkorkst
« am: 22. August 2011, 00:51:22 »
Hallo,

ich habe wegen einer defekten (externen) Festplatte die Trialversion eines miserables Programms "Active Raid" installiert und dieses wieder deinstalliert, nachdem ich gemerkt hatte, dass dieses Schrottprogramm überhaupt nichts bringt.
Leider hat es mir beim Deinstallieren den kompletten Benutzer-Startmenüordner gelöscht!

Ich dachte, dann hol ich mir den Ordner durch eine Systemwiederherstellung wieder her, also ich erstelle einen aktuellen Systemwiederherstellungspunkt, setze zurück auf einen vorherigen Punkt (wo das Startmenü noch da war), speichere den Startmenüordner auf einem nicht überwachten Laufwerk und setze danach das System wieder auf den aktuellen Stand zurück (also vor).

Den Startmenüordner habe ich so wieder gekriegt, leider ist aber dabei einiges kaputt gegangen:

Der Desktop und die Fenster schauen jetzt ganz anders aus, die Tastatur steht auf Englisch (Deutsch ist gar nicht installiert), die Taskleiste ist anders und lässt sich aber auch nicht entsperren (leider ist sie aber auch nicht ausgegraut), Outlook startet erst gar nicht mehr, kurzum: das System ist ordentlich verhagelt und ich kriege es auch gar nicht mehr hin.
In der Registry fehlt anscheinend auch jede Menge Einträge im CU-Zweig, usw.

Kann mir jemand einen Tipp geben, ob es da vielleicht noch eine Möglichkeit gibt, vor die erste Systemwiederherstellung zu  kommen oder ist das jetzt vorbei und ich kann das System neu installieren?

Mein System: Windows XP SP3 (mit allen Updates).

Danke. Gruß.
« Letzte Änderung: 22. August 2011, 12:22:37 von franc »

(auto)bot

  • go-windows.de
  • Global Moderator
  • Windows Vista
  • Beiträge: 9384
« Antwort #1 am: 22. August 2011, 08:22:09 »
Hallo,.....:bigwelcome

setz das System wieder zu dem Zeitpunkt zurück, als noch alles funktionierte. Ohne ein anständiges Backupprogramm hast Du sonst keine andere möglichkeit.

  • Windows 1.0
  • Beiträge: 10
« Antwort #2 am: 22. August 2011, 08:55:53 »
Das habe ich ja schon probiert, ich bin ein paar Wiederherstellungspunkte in die Vergangenheit gefolgt, es ist immer das Gleiche.
In der Zwischenzeit ist mir eingefallen, dass ich schon einmal Probleme mit dieser Wiederherstellung hatte, das hatte ich dort gepostet:

http://www.windows-forum.info/showthread.php?p=271803

Ich hatte das damals aber irgendwie wieder hingekriegt, glaube ich, sonst hätte ich das nicht wieder so schnell vergessen ;)
Wenn ich mich als anderer Benutzer anmelde ist das System übrigens nicht so verkorkst.

Da fehlt die User-Registry anscheinend (wieder), oder es wird eine falsche gewählt. Unter HKCU ist ja auch kaum ein Eintrag.

Mit Backup meinst du vermutlich ein Image. Das habe ich aber schon lange nicht mehr gemacht, das System ist zu groß geworden. Das dauert dann zu lange, ich brauche zu viel Platz und es ist daher zu umständlich. So etwas ist auch nur nützlich, wenn man es oft genug macht, weil ein 3 Monate altes Image hilft mir auch nicht so viel.
« Letzte Änderung: 22. August 2011, 08:59:17 von franc »

  • News-Redakteur
  • Windows XP
  • Beiträge: 5001
« Antwort #3 am: 22. August 2011, 11:54:21 »
Zitat
ein 3 Monate altes Image hilft mir auch nicht so viel.
Doch. Wenn das System einmal eingerichtet ist, passiert in drei Monaten nicht mehr allzuviel.

Zitat
das System ist zu groß geworden
Wahrscheinlich ist nicht "das System" zu groß geworden, sondern Deine Daten. Deshalb sollte man System únd Daten immer streng trennen.

Zitat
Das dauert dann zu lange
Nich unbedingt. Da gibt es inkrementelle und differentielle Backupmethoden, die das alles sehr schnell gehen lassen. Selbst wenn man diese neuen Methoden nicht anwendet, ist die Dauer und der Speicherplatz eines Voll-Backups eigentlich kein ernstes Problem.

Zitat
Das habe ich aber schon lange nicht mehr gemacht
Jetzt siehst Du ja, was Du davon hast. Ich hoffe, daß Dir das für die Zukunft eine Lehre sein wird...

  • Windows 1.0
  • Beiträge: 10
« Antwort #4 am: 22. August 2011, 12:18:32 »
Ich habe ein billiges RAID 1 (PCI-Karte) und habe es bisher noch nicht geschafft, mit einer BootCD o.ä. in dieses System hineinzukommen. Das macht bisher eine evtl. Rücksicherung eines Image auch unmöglich.
Ich habe damit schon einige Zeit verbracht, das hinzukriegen, erfolglos. Ich weiß, dass die sauberste Lösung wäre, das System komplett neu aufzusetzen, dann mit dem RAID, das im MB integriert ist, da käme ich dann rein.
Es ist halt schon so viel installiert und hinkonfiguriert, dass es so zeitintensiv wäre, neu aufzusetzen. Ich schiebe das vor mir her.
Insgesamt habe ich aber schon mehr Zeit verschwendet, mit solchen Dingern wie jetzt, dass ich unterm Strich natürlich besser gefahren wäre, hätte ich...
Bald...

Ich habe mich jetzt als ein anderer Benutzer angemeldet und in der Registry und den Wiederherstellungspunkten gesucht. Dabei habe ich festgestellt, dass in meinem HKEY_USERS Schlüssel der Unterschlüssel für den entscheidenden Benutzer fehlt. Den finde ich aber in den snapshots der vorigen Restore Points noch vor.
Vermutlich muss ich "nur" dieses Backup (c:\System Volume Information\_restore{2E20D12F-0179-4F72-8A75-4EF142F1DFE0}\RP1285\snapshot\_REGISTRY_USER_NTUSER_S-1-5-21-1078081533-1060284298-839522115-1003 - das war der letzte vernünftige RestorePoint, bei dem die user.dat noch 19 MB groß war) über die (verkorkste, 250 KB große) ntuser.dat im Profil drüberspielen und dann geht es wieder...
...
Gesagt getan und, siehe da, HURRAAAA, die alten Zöpfe sind wieder da!!!
« Letzte Änderung: 22. August 2011, 12:22:08 von franc »

  • Windows 1.0
  • Beiträge: 10
Re: [GELÖST] Nach Systemwiederherstellung: System komplett verkorkst
« Antwort #5 am: 22. August 2011, 12:25:48 »
Ich resümmiere: bei solchen Anzeichen, wenn der aktuelle Benutzer keine vernünftige user.dat mehr hat, dann gehe man manuell (als Administrator oder anderer Admin-Benutzer) in den Systemwiederherstellungspunkten zu einem Restore Point, bei dem das Backup der user.dat (Name s.o.) noch groß ist und schreibe dieses einfach im Profilverzeichnis dieses Benutzers über die dortige user.dat. Danach meldet man sich wieder als der betroffene Benutzer an, dann geht es vermutlich wieder.

Damit man in das Verzeichnis "System Volume Information" hineinkommt, muss man natürlich dem Benutzer Leserechte geben, standardmässig ist da ja nur das System berechtigt, was gerade hinsichtlich Viren usw. keine schlechte Idee ist ;)
« Letzte Änderung: 22. August 2011, 12:27:19 von franc »

vista windows update probleme wiederherstellen programme neustart weg festplatte problem
installation keine installiert dateien system installieren geht andere kein usb
 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, um somit die Website zu finanzieren. Dazu geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung und Analysen weiter. Details ansehen


Ich stimme nicht zu - Website verlassen