Creators Update freigegeben – die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick

Das Fall Creators Update ist endlich da und bringt unter anderem eine neue Optik, mehr Sicherheit und einen automatischen Videomitschnitt auf die heimischen PC’s. Es benötigt möglicherweise auf dem einen oder anderen Rechner länger bis es auftaucht, doch was lange währt wird endlich gut. Oder?

Obwohl der Name eher unspektakulär ist, hält das Update doch einige interessante Neuerungen bereit. Gaming, Barrierefreiheit, Mixed Reality oder ein neues Foto- und Stiftupdate sind im Herbstpaket aus Redmond enthalten.
Die Optik wird natürlich auch verbessert, ihr steht unter der Bezeichnung „Fluent Design“ eine recht ordentliche Verbesserung ins Haus. Großzügige Freiflächen und Transparenzeffekte machen die Nutzung noch übersichtlicher und Menüeinträge werden durch das Darübergleiten mit der Maus deutlicher hervorgehoben.
Files on Demand ist das neue Feature im OneDrive und zeigt die entsprechenden Dateien nun auch im Explorer an, auch ohne lokale Speicherung.
Wer sich Sorgen um die Sicherheit macht, ist mit dem neuen Anti-Erpresser-Tool vom Windows Defender gut bedient und Passwörter lassen sich – sehr zur Erleichterung vieler User – jetzt auch im Lockscreen zurücksetzen.
Alles in allem ist das Fall Creators Update ein umfangreiches Paket mit einigen Überraschungen und wer nicht warten will, bis das Update den Weg von allein auf den Rechner findet, hat wie immer die Möglichkeit über das Setup-Tool oder das Media Creation Tool manuell den Download zu starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.