Microsoft greift Eltern unter die Arme

Ein aktuelles Patent von Microsoft soll es Eltern ermöglichen, das Smartphone ihrer Kinder mit Hilfe von softwareseitig platzierten Sperrfunktionen zu regulieren. Ähnlich, wie das bereits auf dem Markt verfügbare Programm „Kids Corner“, zielt das Patent auf das Sperren bzw. Sanktionieren einzelner Apps ab.

In Zukunft will Microsoft durch ein neues Patent Eltern bei der Erziehung in Sachen Multimedia unter die Arme greifen. Die Erziehungsberechtigten sollen schon bald auf jedem Windows Phone die Möglichkeit erhalten, zu entscheiden, welche App wie lange vom Nachwuchs genutzt werden darf. Die Patent sieht außerdem vor, nur den Notdienst oder ausschließlich wichtige Kontakte anrufen zu können. Zudem werden bestimmte Funktionen dazu dienen, automatisch greifende Sperren einzurichten. Sobald sich das Windows Phone beispielsweise in der Nähe eine Autos befindet, unterliegt es einer Bediensperre. Ein weiteres Szenario sieht das Sperren zu einer bestimmten Uhrzeit vor. Zum Beispiel dann, wenn das Kind schlafen und nicht im Internet surfen soll.

Wann genau das Patent seitens Microsoft auf den Windows-Smartphones platziert werden soll, ist derzeit nicht bekannt. Für Eltern dürfte diese Neuerung eine geeignete Unterstützung darstellen und das Kind zu mehr sozialer Interaktion anregen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.