Neue Updates, neue Highlights, neue Namen

Microsoft hat in der Vergangenheit immer wieder betont, einen engeren und verlässlicheren Update-Rhythmus einzuhalten. Bisweilen verliefen die Programmaktualisierungen jedoch eher nach Gutdünken. Im Jahre 2019 scheint der Software-Riese sein Versprechen endlich einzuhalten: Bereits für das Frühjahr, vermutlich für den April, steht das erste Update parat. Microsoft hat dem nächsten Update-Feature den Namen 19H1 verpasst. Diese Bezeichnung erscheint zunächst kryptisch, macht jedoch Sinn: Die erste Zahl soll zukünftig für das Jahr, die zweite für das Halbjahr der Veröffentlichung stehen. Ersten Insiderinformationen zufolge arbeitet Microsoft bereits an 19H2, was im zweiten Halbjahr, vermutlich im Oktober, ausgeteilt werden soll.

Funktionen und Neuerungen

Absolute Gewissheit, was 19H1 mit sich bringt, gibt es nicht. Bisweilen schweigt Microsoft. Anhaltspunkte, was in Kürze unter Windows 10 anders laufen könnte, gibt es dennoch: Des Öfteren hatte der Konzern an der sogenannten Sets-Funktion getüftelt und könnte diese nun in der finalen Version ins System integrieren. Die, eigentlich für 2018 vorgesehene, Bedienungshilfe soll unter anderem das Surfen in Browser komfortabler gestalten. Neben der Tab-Navigation sollen automatisch ausklappende Anzeigen zu Verknüpfungen in dieser Funktion enthalten sein. Möglich, jedoch eher unwahrscheinlich, ist eine neue Version von Windows 10 Mobile. Der Konzern hatte bereits offiziell das Aus für Windows 10 Mobile bekannt gegeben, doch die Gerüchteküche brodelt weiter, denn unter dem Codenamen Andromeda scheint Microsoft immer wieder Geräteentwicklungen anzustreben. Von den Neuerungen profitieren könnten zum Beispiel faltbare Displays, wie sie zuletzt auf der CES die Runde machten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.