Neues Update-Verfahren für Windows 10

Funktionsupdates für Windows 10 können von Anwender solange ausgesetzt werden, wie die aktuelle Version mit allen notwendigen Sicherheitpatches versorgt wird. Mit dem neuen Windows-10-Funktionsupdate führt Microsoft nun eine Änderung beim Update-Verfahren vor. Neben Aktualisierungen am Auslieferungszeitraum können Nutzer in Zukunft das Update auslassen, wenn die jeweilige Windows-10-Version noch von Microsoft unterstützt wird.

Bislang erhielt das Microsoft-Betriebssystem zweimal jährlich so genannte Windows-10-Feature-Updates. Das neue Funktionsupdate erhält nun zusätzlich mehrere Wochen Testzeit im Rahmen des Windows Insider Release Preview Rings, bevor eine finale Auslieferung an die Nutzer stattfindet. Weitere Tests der jeweils aktuellen Version werden Microsoft-Mitarbeitern sowie von ISV- und OEM-Partner durchgeführt. Nach den Feedback- bzw. Fehlermeldungen kümmern sich die Micrsoft-Entwickler um deren Beseitigung. Auf Basis dieser neuen Vorgehensweise teile Microsoft indes mit, dass die Auslieferung des Updates „irgendwann im späten Mai“ erfolgen wird.

Microsoft führt mit dem neuen Update unter anderem das „Download and Install Now“-Feature in den Windows Update-Einstellungen ein. Diese Option trägt dazu bei, dass Anwender nicht mehr zur Durchführung des neuesten Updates gedrängt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.