Microsoft aktualisiert die Windows-Tool-Sammlung Power Toys auf Verison 0.14

Microsoft hat seine Windows-Tool-Sammlung „Power Toys“ auf Version 0.14 aktualisiert und zum Download bereitgestellt. Bereits im Mai 2019 hat das Unternehmen mitgeteilt, die Tools wieder zu beleben und in diesem Zusammenhang „FancyZones“ sowie „Shortcut“ veröffentlicht. Im Oktober 2019 folgte die Veröffentlichung „PowerRename“. Die Microsoft-Entwickler starteten im Frühjahr mit dem Github-Projekt „Power Toys“ für Windows 10, bei dem sich externe Entwickler ebenfalls beteiligen konnten. Sowohl der jeweilige Quellcode als auch notwendige Entwicklerwerkzeuge stehen für alle Power Toys frei zur Verfügung.

Zahlreiche Änderungen in Version 0.14

Beim Fenster-Manager „FancyZones“ haben die Entwickler ein paar wesentliche Neuerung eingebracht, um selbst komplexe Windows-Fenster-Layout besser verwalten zu können. In Version 0.14 können Anwender nun von erweiterten Einstellungsmöglichkeiten profitieren. Darüber hinaus lässt sich das Tool bei Bedarf automatisch bei Anwendungen gezielt deaktivieren. Im Tool „PowerRename“ sind in Version 0.14 Anpassungen im Bereich der Einstellungen sowie der Oberfläche vorgenommen worden. Zukünftig speichert die Anwendung vorhergehende Aktionen, wodurch sich diese komfortabler immer wieder wiederholen lassen. „PowerRename“ ist ein überaus nützliches Werkzeug, wenn Anwender eine Massen-Umbenennung von Dateien umsetzen möchten.

Andere Power Toys befinden sich im Entwicklungsstatus

Die Geschichten von „Power Toys“ besitzt eine lange Geschichte. Die ersten Tool erschienen bereits für Windows 95 und sollten dazu beitragen, insbesondere Profi-Anwendern ein effizienteres Arbeiten zu ermöglicht. Zudem konnten überaus nützliche Extra-Features des jeweiligen Betriebssystems freigeschaltet werden. Derzeit sind in „Power Toys“ unter Version 0.14 drei Tools verfügbar. Neben „PowerRename“ sowie „FancyZones“ enthält die Sammlung „Shortcut“. Durch das drücken der Windows-Taste können sich nutzen mit Hilfe des Tools die wichtigsten Tastenkombination für die jeweils genutzte Anwendung einblenden lassen.

Weitere Tools sind in Planung

Wie Microsoft mitteilt, ist die Veröffentlichung von weiteren Tools für „Power Toys“ in Planung. Besonders interessant dürfte hierbei „Maximize to new desktop“ (MTND) für viele Benutzer sein. Die Applikation blendet einen Button ein, sobald der Anwender mit seinem Mauszeiger über die Maximieren-Schaltfläche bei einem Fenster fährt. Klickt der Nutzer den Button an, erstellt Windows 10 automatisch einen neuen virtuellen Desktop, welcher es ermöglicht, eine Anwendung maximiert anzeigen zu lassen. Grundsätzlich geht Microsoft mit der Wiederbelebung von „Power Toys“ einen wichtigen Schritt auf all jene zu, die sich seit langer Zeit diverse Hilfsmittel für ein komfortableres Arbeiten mit Windows 10 eingesetzt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.