Windows 10 in der Cloud?

Windows 8 ist derzeit die neueste Version des Windows Betriebssystems. Doch bereits heute wird schon an der übernächsten Version des Betriebssystems – Windows 10 – gearbeitet. Dieses Betriebssystem soll allerdings kein Betriebssystem für einen herkömmlichen Computer mehr sein sondern dieses soll dann ausschließlich über die Daten-Cloud laufen wie dies Apple bereits mit seinen iPhones und iPads handhabt.
Geplant ist, das das Betriebssystem nicht mehr auf dem heimischen Computer gestartet wird sondern über das Internet von einem zentralen Speicher aus als ein geschlossenes System. Für die Windows Nutzer heißt dies, das sie ohne einen Internetanschluss dieses Betriebssystem nicht mehr nutzen können.
Dies würde vor allem Vorteile für die Industrie mit enormen Gewinnaussichten bieten. Die Computer werden dort zu spezialisierten Computern, die mit Nutzer-Plattformen verbunden sind. Diese Plattformen würden dann alle wesentlichen Dienste bündeln.
Doch nicht nur Vorteile würde dies dem Nutzer bieten sondern auch Nachteile. Diese liegen darin, das die Nutzer keine individuellen Anwendungen mehr auf dem Computer nutzen können sondern sie dürfen nur die vorgeschriebenen Anwendungen nutzen.

6 Gedanken zu „Windows 10 in der Cloud?“

  1. Zitat

    Windows 10 in der Cloud

    Das ist dann auch der Zeitpunkt, an dem ich endgültig das Thema "Windows" für mich abschließen werde. Ich lasse mich nicht in die Cloud einsperren. Ich will meinen PC auch in der Sahara oder auf dem Mond nutzen können und damit tun und lassen, was ich will, und nicht was MS will. Ich sehe schon voraus, daß Windows 7 mein letztes MS-Betriebssystem bleiben wird…

    Zitat

    "Benutzer, die Computer als universell programmierbare Maschinen benutzen, sind tatsächlich schon heute deutlich in der Minderzahl – und waren im Grunde schon immer eine Randgruppe", so Kleinöder. Ganz verschwinden werde der klassische PC aber nicht. Dieser sei aber schon heute ein "Nischenprodukt".

    http://goo.gl/DPUfpt
    Viele Grüße aus der "Randgruppe"! :zwinkern

  2. Es gibt soviel Szenarien in denen ein "stationäres OS" notwendig ist, deshalb kann ich mir nicht vorstellen das es ein Betriebssystem geben wird, welches nur in der Cloud funktioniert.

  3. Da wäre ich mir nicht so sicher. Ich glaube, MS ist an ernsthaften Anwendern einfach nicht mehr interessiert (Nische, Randgruppe). Seit Windows 8 geht es nur noch um die hundert Milliarden Fliegen, die bekanntlich nicht irren können…

  4. Es gibt soviel Szenarien in denen ein "stationäres OS" notwendig ist, deshalb kann ich mir nicht vorstellen das es ein Betriebssystem geben wird, welches nur in der Cloud funktioniert.

    http://www.jolicloud.com/jolios
    http://www.chromium.org/chromium-os
    :wink
    Aber mal ernsthaft: Windows wird es, denke ich, niemals als reines Cloud-OS geben – dafür kann ich mir eher Windows Azure vorstellen.

    Da wäre ich mir nicht so sicher. Ich glaube, MS ist an ernsthaften Anwendern einfach nicht mehr interessiert (Nische, Randgruppe). Seit Windows 8 geht es nur noch um die hundert Milliarden Fliegen, die bekanntlich nicht irren können…

    Würde ich so nicht sagen, in Windows 8.1 wurden viele Verbesserungen, basierend auf Nutzer-Feedback, eingeführt. Die Frage ist auch, was du als "ernsthaften Anwender" definierst – ich würde mich durchaus als ernsthaft bezeichnen, komme aber mit Windows 8.1 hervorragend zurecht. Es ist einfach, wie üblich, eine Frage des Geschmacks und ob man dazu bereit ist, sich auf etwas Neues einzulassen und ggf. "umzugewöhnen".

  5. … und am wenigsten arbeitet man mit dem BS Windows selbst. Eher sind es doch andere Programme, die Windows als Plattform benötigen. Und da klappt es doch eigentlich sehr gut.

    Das der eine oder andere sich von einem 10 Jahre alten, vom Hersteller nicht mehr unterstütztem Programm oder einer alten Hardware verabschieden muss, liegt im Rahmen des Fortschritt.

    Übrigens, die alte H4-Lampe von meinem Opel Astra passt auch nicht mehr in den H7-Sockel von meinem Peugeot.  :zwinkern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.