Windows 7 weiterhin stark verbreitet

Trotz der einjährigen Gratisupdate-Phase für Windows 10 ist Windows 7 weiterhin stark verbreitet und lässt seinen Nachfolger insbesondere auf Desktop-Systemen weiter hinter sich. Zu diesem Ergebnis kommt das Statistik-Portal Statista.com im Rahmen einer aktuellen Auswertung.

Das „beste Windows aller Zeiten“ soll nach den Vorstellungen der Microsoft-Verantwortlichen bis zum Jahr 2018 auf einer Milliarde Geräte seinen Dienst verrichten. Trotz des kostenlosen Upgrade-Angebots blieben die Nutzer unerwartet stur und zeigten sich darüber hinaus von der aggressiven Vermarktungspolitik für Windows 10 mehr als nur enttäuscht. Aktuelle Berichte legen nahe, dass Windows 10 derzeit auf 400 Millionen Endgeräten weltweit im Einsatz ist. Offiziell spricht Microsoft nicht gerne darüber, aber Fakt ist, dass sich die Redmonder bereits vor geraumer Zeit vom Milliardenziel verabschiedet haben.

Rein statistisch betrachtet, besitzt Microsoft im Desktop-Bereich einen Marktanteil von 82 Prozent. 13 Monate nach der Veröffentlichung von Windows 10 besitzt Windows 7 noch immer einen Marktanteil von rund 40 Prozent. Mit 24 Prozent Marktanteil ist das aktuelle Betriebssystem nach wie vor weit abgeschlagen und macht nur langsam Boden gut. Aus historischer Sicht ist der Marktstart von Windows 10 mit dem von Windows 7 vergleichbar. Allerdings wurde das in die Jahre gekommene Betriebssystem seiner Zeit nicht für ein Jahr kostenlos angeboten.

13 Gedanken zu „Windows 7 weiterhin stark verbreitet“

  1. Ich habe den Eindruck, das MS jetzt einiges daran setzt, diesen Zustand zu ändern. MS hat meinem Windows 7 mit einem der letzten Updates eine neue ntdll.dll (Version September 2016) unterschoben, die viele Programme zum Absturz brachte, u. a. mein ProgDVB und meine Pinnacle-TVCenter-Software. Ich habe jetzt wieder ein älteres Windows hergestellt, das mit einer älteren ntdll.dll anstandslos funktioniert und habe insbesondere die Updatefunktion ausgeschaltet. Ich habe den Eindruck, dass MS unser Windows 7 nunmehr durch Updates so verbösern will, dass man "freiwillig" auf Windows 10 upgradet. Diese böse Strategie wird jedenfalls bei mir scheitern!

  2. Interessant, da muß ich doch glatt mein Pinnacle Stick mal nutzen (sonst nur für Laptop unterwegs) Sonst habe ich noch keine Abstürze gehabt. Hättest Du die dll nicht alleine austauschen können. Mit ATI geht das.

    Gruß Harald

  3. Das habe ich getan. Ich habe die ntdll.dll durch eine ältere Version aus einer anderen Win7-Installation ausgetauscht. Das hat dann zu einem wirklich wunderschönen Bluescreen beim Booten geführt, weil ein Einsprungspunkt in der dll nicht gefunden wurde…

    Hast Du auch den Pinnacle 510e-Stick?

  4. Ich habe schon die Version 6.4.9.1033. Wenn es bei Dir funktioniert, dann liegt es bei mir wohl am Zusammenspiel mit einer anderen mit der ntdll.dll inkompatiblen Software, vermutlich mit dem AMD-Grafiktreiber. Da habe ich eine neuere Version drauf, die nicht das WHQL-Siegel hat…

  5. was hindert Dich, mal mit dem Treiber zu arbeiten, der zu der GK geliefert wurde? Ich kenne nur Probleme mit GK und 'neuen Treibern' die funzen meist nicht. Neue Treiber passen in der Regel nicht zu alter Hardware. [ Ausnahmen gibt es nur, wenn es im Treiber einen Programmierfehler gibt ]
    Wenn Du ein Ponny fütterst, wird da auch kein Trakehner draus  ;)

    Gruß Harald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.