292 Benutzer online
28. Oktober 2020, 17:33:27

Windows Community



Zum Thema Wärmeleitpaste auf 8800 Ultra - Standard und neue Lösung gegen Lüfterlärm - Das eine 8800 Ultra ein richtiger Stromfresser und ein kleines Heizkraftwerk ist weis wohl jeder, aber das die meisten Hersteller kurzum wirklich bescheuert sin... im Bereich PC Hardware & Treiber
Autor Thema:

Wärmeleitpaste auf 8800 Ultra - Standard und neue Lösung gegen Lüfterlärm

 (Antworten: 9, Gelesen 9651 mal)

  • Windows 1.0
  • Beiträge: 14
Wärmeleitpaste auf 8800 Ultra - Standard und neue Lösung gegen Lüfterlärm
« am: 14. Oktober 2007, 02:43:45 »
Das eine 8800 Ultra ein richtiger Stromfresser und ein kleines Heizkraftwerk ist weis wohl jeder, aber das die meisten Hersteller kurzum wirklich bescheuert sind nicht. Es kotzte mich jetzt schon seit einigen Tagen maßlos an das unter Vista im Desktopbetrieb ständig der Lüfter meiner Ultras zu hören war und das die Dinge beim Zocken 90°C heiß wurden, aber das ist laut sehrr vieler Foren ja normal.

Ändert nichts an der Tatsache das es mich maßlos nervte. Also bin ich jetzt los und habe mir die beste Wärmeleitpaste geholt die ich kriegen konnte ->
Coollaboratory Liquid Pro. Zu Hause angekommen habe ich mir einen Schraubenzieher gegriffen und auf die Garantie für die beiden Karten geschissen.

Kaum war der Kühler ab, bot sich mir ein trauriges Bild, der Kern war mit einer extrem dicken Schicht billiger Paste bedeckt und der Ram so wie andere Chips mit ekligen Pads. Ich habe radikal alles entfernt, die Chips und den Kühlkörper mit medizinischem Alkohol gereinig und die Liquid Pro mit viel Geduld und Fingerspitzengefühl auf der GPU verteilt. Danach habe ich den Ram so wie alle anderen Chips die vorher mit Pads bedeckt waren, mit Arctic Silver 5 versehen. Hier habe ich kein Liquid Pro verwendet da diese Paste leitfähig ist, Arctic Silver 5 ist das nicht.

Kaum war der Rechner gebootet bot sich mir ein völlig neues Bild der Ruhe, kein Lüfter drehte. Erst als ich ein Game startete, fingen etwa 2 Minuten später die Lüfter langsam an zu drehen und liefen erst erheblich später auf Vollast - ein sehr gutes Ergebnis. DDie Temperatur liegt jetzt gut und gerne 10°C unter ihrem vorherigen Niveau und steigt auch nicht mehr ganz so schnell an.

Liquid Pro verhalf im Übrigen auch meiner CPU zu einer sagenhaft niedrigen Temperatur.


VORSICHT!

1. Liquid Pro leitet, wer also damit hantiert darf nichts auf die umliegende Hardware kommen lassen.

2. Liquid Pro verträgt sich nicht mit Aluminium Kühlkörpern, nur Kupfer, Nickel oder Gold werden nicht angegriffen.

3. Wer an seinen Grafikkarten herumhantiert verliert den Anspruch auf Garantie.



Aber generell lohnt es sich definitv für einen erfahrenen Anwender das durchzuziehen!
« Letzte Änderung: 14. Oktober 2007, 09:52:01 von lorhinger »

(auto)bot

  • Windows Me
  • Beiträge: 1061
  • never give up
« Antwort #1 am: 14. Oktober 2007, 09:49:21 »
Guter Hinweis, auch der Hinweis, daß Liquid Pro leitet und sich nicht mit Aluminium verträgt. Dieses wird durch Liquid Pro langsam zerfressen.

Klasse finde ich auch den Hinweis auf den Verlust der Garantie. Ich pinne dieses Thema mal an, ist sicherlich für viele von den Gamern interessant.

Danke

  • Windows 98
  • Beiträge: 516
  • !!Gaming is not a Crime!!
« Antwort #2 am: 15. Oktober 2007, 12:06:22 »
also mal ganz großen respekt vor dir!
ich hätte mich an so ne teure karte nie ran getraut!! und schon gar nicht wenn dabei die garantie flöten geht!

ich hätte bei so einer aktion so gezittert, die paste wäre überall gelandet ;)
go-windows.de
meinpc - go-windows.de

  • Silent Whisper
  • Windows Me
  • Beiträge: 1881
  • Besser aufrecht sterben als auf Knien leben!
« Antwort #3 am: 15. Oktober 2007, 20:24:58 »
Das sehe ich ebenso, Mad. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als ich meine 1.000-Euro-CPU verbaut habe. Da schlug mir das Herz auch bis zum Hals und rutschte mir wieder in die Hose. Zum Glück hat aber alles funktioniert. :))

  • Windows 1.0
  • Beiträge: 14
« Antwort #4 am: 15. Oktober 2007, 20:37:48 »
Vielen Dank,

aber so schwierig ist das nicht - ich muss mal sagen diese Karten sind ganz wunderbar zu zerlegen da alles geschraubt ist - das einzige was wirklich ein Geduldsspiel war und wobei ich mich sehr konzentriert habe, war es die Liquid Pro so aufzutragen das nichts daneben geht. Wie schon gesagt, das wäre nicht so toll da die ja leitet.

  • Windows 98
  • Beiträge: 529
  • http://work.beatjunkie.operaunite.com/
Re: Wärmeleitpaste auf 8800 Ultra - Standard und neue Lösung gegen Lüfterlärm
« Antwort #5 am: 21. November 2007, 10:49:04 »
genau das gleiche hab ich mir bei meiner 8800GT auch schon überlegt...
die karte wird leida unter last auch bis zu 94°C warm, und wenn man bedenkt dass 100°C die kritische Schwelle is, sind 94° schon n hartes Stück!
Wie das ganze sich im Sommer ändern wird, will ich jetzt noch gar nicht bedenken...

Leider ist der umbau der 88GT nicht ganz so einfach, und ich trau mich da noch nicht ran..
Aber was ich dazu sagen wollte ist: Dass es von Liquid pro auch ein pad gibt, dass das auftragen der Paste natürlich erheblich erleichtert!
Also wenn ich mir neue Wärmeleitpaste kaufe dann die Liquid Pro pads! ..ma kuckn ob und wann ich das mach..

aber guter Thread ;)

Peace
go-windows.de
meinpc - go-windows.de

  • Silent Whisper
  • Windows Me
  • Beiträge: 1881
  • Besser aufrecht sterben als auf Knien leben!
« Antwort #6 am: 21. November 2007, 14:56:14 »
Ich bin bei solchen Dingen auch vorsichtig. Es gibt natürlich nur einen Grund dafür: Geld! Würde ich sehr gut verdienen, wäre es zu verschmerzen, wenn ein Test mal in die Hose geht. Aber so möchte man nicht gerade seine neue, lang ersehnte und teuer bezahlte High-End-Grafikkarte zum Teufel jagen. Wie bereits weiter oben erwähnt, hatte ich auch ein mehr als mulmiges Gefühl, als ich zum ersten Mal einen Prozessor einbaute. Und dann auch gleich noch eine CPU für knapp 1.000 €! Das war dann eine Feuertaufe im wahrsten Sinne des Wortes.
« Letzte Änderung: 21. November 2007, 14:57:53 von SunnyboyXP »

  • Windows 3.11
  • Beiträge: 121
« Antwort #7 am: 04. Dezember 2007, 12:30:13 »
für alle anderen gibts ja noch die "BOXED" version mit der entsprechenden Wärmeleitpaste schon unten druter  :]

  • Windows 3.1
  • Beiträge: 88
« Antwort #8 am: 28. Januar 2008, 18:29:23 »
Erstmal:  :respect

Ich wollte schon immer mal nen PC zusammen schrauben, weiß aber wie schwierig das sein kann...
Und vorallem auf welche kleinigkeiten man achten muss. Allein die Vorstellung, dass ein kleinster Stromschlag das Motherboard lahm legen könnte verursacht ein mulmiges Gefühl. Mit meinen 15 Jahren reicht mir vor erst mein Wissen in Software und Programmieren...  :]
Jetzt habe ich aber gelesen das es ab 100° kritisch wird. Ich weiß jetzt aber nicht wie heiß meine wird, aber wenn 88GT und die Ultra 90°-94° heiß werden dann kann meine 88GTX auch nicht kühler laufen...
Wenn ich das jetzt nicht mache, besteht dann im Sommer die Gefahr dass meine Graka zu heiß wird? Also, ist die Wärmepaste bzw. die pads notwendig?

lg.

Ps.: Wo kann man das lernen? Gibts dazu Anleitungen?

  • Windows 2.0
  • Beiträge: 31
« Antwort #9 am: 28. Januar 2008, 18:42:05 »
Gibt bestimmt einige Anleitungen auch für deine Grafikkarte. Aber am besten klappt immernoch "Learning by doing" :D
Wenn du mit Ruhe und dem nötigen Verstand und Vorsicht da rangehst kann eigentlich nichts passieren. Vielleicht habt ihr auch einen alten PC an dem du erstmal Erfahrungen sammeln kannst.

Aber das Erneuern der Wärmeleitpaste bringt normal nur ein paar Grad. Viel mehr bringt dagegen das Anbringen von Gehäuselüftern oder das "Übertakten" des GPU-Lüfters mithilfe von z.B. RivaTuner. Bei meiner GTS läuft der Lüfter Standardmäßig nur auf 60% und wenn man diesen auf 80-90% erhöht reicht das meisstens schon aus.

vista windows pro asus treiber service rechner graka cpu temperatur
works andere kein erkennt anleitung spiel langsam nvidia 8800 2008
 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, um somit die Website zu finanzieren. Dazu geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung und Analysen weiter. Details ansehen


Ich stimme nicht zu - Website verlassen