Windows 10 mit neuer InPrivate Desktop-Funktion

Der Technik-Webseite Bleeping Computer zu Folge soll Windows 10 mit dem nächsten großen Update eine interessante Neuerung erhalten. Mit dem InPrivate Desktop soll es möglich sein, Software in einer sicheren Umgebung zu testen. Zunächst ist diese neue Zusatzfunktion nur für Windows 10 Enterprise geplant.

Das Frühlings-Update für Windows 10 steht schon in den Startlöchern. Es soll dabei nicht nur die üblichen Fixes bringen, sondern als Novum auch den InPrivate Desktop. Name und Funktion erinnern dabei an den InPrivate-Surfmodus von Microsofts Edge-Browser. Es handelt es sich bei InPrivate Desktop um eine Art Wegwerf-Sandbox, die auf einer virtuellen Maschine läuft. In dieser könnte man beispielsweise potentiell gefährliche Software ausführen und testen. Nach beenden des InPrivate Desktop wird die virtuelle Maschine zurückgesetzt. So wird das Betriebssystem nicht der Gefahr von Malware und anderen Bedrohungen ausgesetzt. Nach derzeitigem Kenntnisstand sind die Systemanforderungen nicht sehr hoch. So wird eine CPU mit mindestens zwei Prozessorkernen, 4GB Arbeitsspeicher und 5GB freier Speicherplatz auf der Festplatte benötigt.

Zunächst ist diese Funktion nur für Windows 10 Enterprise geplant. Für Endnutzer dürfte InPrivate Desktop jedoch nicht weniger interessant sein. Die neue Funktion wird für das nächste Frühjahrs-Update erwartet.

Link zu Bleeping Computer:
https://www.bleepingcomputer.com/news/microsoft/windows-10-enterprise-getting-inprivate-desktop-sandboxed-execution-feature/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.