Mehr Transparenz in der Update History

Noch bevor Windows 10 verfügbar war, hörte man seitens Microsoft, dass es anders als bisher, keine ausführlichen Informationen zu den Updates geben würde. Doch auch in Redmond beugt man sich nun den Stimmen der User, die immer wieder genauere Release Notes forderten und stellt diese nun auf einer Website namens „Windows 10 History“ zu Verfügung.

Der Wirrwarr an Updates hat damit ein Ende, denn bisweilen war es schon schwierig die Übersicht über die Updates des Patch Days sowie über die zahlreichen Neuerungen, die außerhalb der Reihe angeboten werden, zu behalten.
Aufgeteilt sind diese sogenannten Change Logs und die entsprechende Übersicht darüber in zwei Bereiche. Der eine Bereich bezieht sich auf das Build 10586 und die Version Version 1511, der andere Bereich denkt den Build 10240 und dessen Version Version 1507 ab. Dies sind die bisher zwei großen Updates, die einmal im November, schon vor dem Release von Win 10, und einmal letztes Jahr im Juli den Usern bereit gestellt wurden.
So soll es laut den Stimmen aus Redmond nun einfacher sein, den Update Verlauf nachzuvollziehen.
Auch eine Website mit dem Namen „Windows 10 Release Information“ die ebenfalls neu ist ist und einen Überblick darüber verschafft welche Update Version für die einzelnen Bereiche gegenwärtig ist, soll zukünftig zu mehr Transparenz beitragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.