Microsoft testet intern wohl kostenlose Windows-Version

Microsoft ist wohl am überlegen sein Betriebssystem Windows kostenlos zu machen. Laut dem russischen Informanten Wzor soll die Version auf den Namen „Windows 8.1 with Bing“ hören. Wie genau Microsoft mit dem Geschäftsmodell Geld verdienen will ist bisher noch unklar. Die geleakten Screenshots zeigen auch keine wesentlichen Änderungen im Bezug auf Funktionen, die in Windows 8.1 enthalten sind. Wie „The Verge“ unter Berufung auf microsoft-nahe Quellen berichtet, soll die Version wichtige Dienste von Microsoft enthalten, über die dann vermutlich die Einnahmen generiert werden. Laut deren Informationen soll die Bing-Version von Windows 8.1 als günstige Update-Variante für Windows 7-Nutzer angeboten werden.

„Windows 8.1 with Bing“ könnte auch an PC-Hersteller ausgegeben werden

Ebenso ist im Gespräch, dass PC-Hersteller „Windows 8.1 with Bing“ als günstige Alternative zur vollen Lizenz erhalten sollen. Der Preis soll dann von 50 auf 15 Dollar im Rahmen der Version gesenkt werden. Auch insgesamt will Microsoft wohl in Zukunft die Betriebssysteme Windows und Windows Phone enger mit Bing verzahnen. Auf diese Weise hofft das Unternehmen in Zukunft Einnahmen mit Hilfe der eigenen Dienste zu generieren um nicht mehr so sehr auf Windows und die Office-Pakete angewiesen zu sein. So gab es schon Berichte, wonach das Unternehmen aus Redmond eine kostenlose RT- und Windows Phone Version für Hersteller plane.

Ein Gedanke zu „Microsoft testet intern wohl kostenlose Windows-Version“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.