297 Benutzer online
22. Januar 2021, 14:23:58

Windows Community



 Antworten / AufrufeThemen mit dem Stichwort scansoftware
10
Antworten
13801
Aufrufe
HP PSC 1210
Begonnen von Benji1988
22. Oktober 2008, 21:23:28
Habe ja vor einigen Tagen mein Windows neu gemacht und bin noch dabei alles einzurichten, jetzt habe ich eben meinen Drucker angeschlosse. Es ist ein HP PSC 1210 also ein All-in-one Gerät (Drucker, Kopierer, Scanner)

das mit dem drucken und scannen funktioniert wunderbar nur kann ich auf einmal nicht mehr scannen. Weiss jemand eine Lösung für mein Problem?

go-windowsgo-windows windowswindows vistavista softwaresoftware win7win7 treibertreiber bgebge winwin ymsyms zwuzwu bgqbgq 64bit64bit scannerscanner forumforum windowwindow windows7windows7 bitbit downloaddownload problemproblem installiereninstallieren programmprogramm bingbing scanscan problemeprobleme scannenscannen gehtgeht driverdriver zguzgu installationinstallation funktioniertfunktioniert
6
Antworten
13129
Aufrufe
Scannertreiber löschen
Begonnen von vistajaner
30. Juli 2008, 14:44:15
Hi,

ich hatte bis vorgestern ein Multifunktionsgerät (HP OfficeJet K80) installiert. Dazu habe ich einen Canon Scanner am Rechner angeschlossen.

Seit gestern habe ich einen HP Color LaserJet 2840 anstatt des OfficeJet am Rechner per USB angeschlossen.

Wenn ich jetzt auf die Scannertaste drücke, dann kommt ein Fenster "Quelle wählen" in dem insgesamt 4 Quellen stehen. (Canon, HP Color Laserjet, HP Color LaserJet #2, und der alte HP OfficeJet K80).

Wer kann mir sagen, wie ich die falschen (HP OfficeJet und HP Color LaserJet #2) aus dem Quellenfenster entfernen kann?

Wäre nett, wenn jemand helfen könnte. Vielen Dank!
vistajaner
4
Antworten
8542
Aufrufe
OCR - Texterkennung für Vista
Begonnen von Katrin M.
14. Juli 2008, 12:07:25
Hi,

ich suche eine günstiges oder kostenloses OCR-Programm für Vista?

LG Kati
1
Antworten
14588
Aufrufe
Für dieses Gerät sind nicht genügend Ressourcen verfügbar. (Code 12)
Begonnen von Casjo
03. Juli 2008, 12:02:01
Folgende Fehlermeldung kommt nach dem aufrüsten des Pcs von XP - Home auf Vista Ultimate

System

AMD Athlon 64 3500+ 2.20 Ghz
2 Gb Ram
Sata festplatte usw
Grafikkarte NVIDIA GeForce 8600 GTS
Mainboard Gigabyte GA-K8N51 GMF-9


Wenn ich über XP boote geht alles einwandfrei nur unter Vista bekomme ich diesen fehler und nur 4 Farben :)

Hier die komplette fehlermeldung

[quote]Für dieses Gerät sind nicht genügend Ressourcen verfügbar. (Code 12)

Beschreibung:
  Die Treibersoftware konnte erfolgreich installiert werden, aber beim Versuch, sie auszuführen, ist ein Fehler aufgetreten. Der Problemcode ist 12.

Problemsignatur:
  Problemereignisname: PnPDeviceProblemCode
  Architektur: x86
  Hardware-ID: PCI\VEN_10DE&DEV_0400&SUBSYS_82411043&REV_A1
  Setupclass-GUID: {4d36e968-e325-11ce-bfc1-08002be10318}
  PnP-Problemcode: 0000000C
  Treibername: nvlddmkm.sys
  Treiberversion: 7.15.11.6369
  Treiberdatum: 09-12-2007
  Betriebsystemversion: 6.0.6001.2.1.0.256.1
  Gebietsschema-ID: 2055

[/quote]


über die suchfunktion fand ich leider nix passendes zu dem problem

Mfg
Casjo
2
Antworten
12547
Aufrufe
Canon PIXMA MP160 Scanner funktioniert nicht unter Vista 64
Begonnen von Mercutio
18. Juni 2008, 11:24:29
Hallo!

Ich habe den MuFuDrucker CANON PIXMA MP160 unter Vista 64 SP1 mit den aktuellen Vista 64 Treibern laufen.
Drucken ist kein Problem, nur lässt sich nichts einscannen (Unter XP scanned man einwandfrei).

Wenn ich den Scanvorgang starte und dann entweder auf Vorschau oder Scannen drücke hört man den Scanner arbeiten aber dann passiert nichts. Keine Fehlermeldung, kein Scan, nichts und ich kann erneut auf die Buttons Vorschau und Scannen klicken. Nun reagiert der Scanner gar nicht mehr und blinkt nur noch.

Hat jemand von Scanproblemen mit dem Drucker gehört und kennt eventuelle Alternativtreiber oder sonstige Lösungen?

Danke im Vorraus für jegliche Hilfe!
6
Antworten
10551
Aufrufe
hp psc 1210
Begonnen von Benji1988
31. Mai 2008, 15:15:12
ich habe den drucker hp psc 1210....es ein all-in-one gerät, also drucker scanner kopierer in einem. jetzt meine frage: funktioiert er unter vista?? wenn ja wie?? brauch ich auch da einen extra vista treiber?? habe nämlich leider keinen gefunden
1
Antworten
6777
Aufrufe
Druckertreiber für HP Officejet 9120 All in One
Begonnen von alise
14. April 2008, 21:37:01
Hallo ich suche Vista  Druckertreiber für HP Officejet 9120 All in One  google gesucht ohne erfolgt
2
Antworten
15821
Aufrufe
Druckertreiber für HP Officejet 5505 All in One
Begonnen von rico21
13. April 2008, 21:21:13
Hallo Ihr Lieben,

kann mir irgendjemand helfen meinen HP Drucker Officejet 5505 unter VISTA zum Laufen zu bringen? Die Anfrage im Kundenforum bei HP hat für mich nicht wirklich etwas gebracht. Mir wurde mitgeteilt, dass der Treiber bereits in VISTA integriert sei. Nur zum Laufen bringe ich das Ganze nicht...

Viele Grüße
rico21
0
Antworten
16412
Aufrufe
Die Lösung von Inkompatibiltätsproblemen: Virtuelle Maschinen (win98, XP, ...)
Begonnen von Seattle
04. April 2008, 03:59:30
Hallo,


in ein oder zwei Threads habe ich hier schon über virtuelle Maschinen gelesen.

[size=12pt][b]Auf relativ einfache Weise kann jeder zur Zeit noch unglückliche VISTA-Nutzer mit diesen virtuellen Maschinen wieder seine sämtlichen Programme und Hardware zum Laufen bringen, für die es z.b. keine VISTA-Treiber gibt.[/b] [/size]


[u]Dazu von mir eine kurze Vorstellung der gängigsten Systeme:[/u]

Auf den Virtuellen Maschinen (VM) lassen sich inzwischen zahlreiche Betriebssysteme nachbilden, unter anderem auch die Microsoft OS, wie XP, Win98, win2000 - aber auch eine Vielzahl freier Systeme, wie UBUNTU, etc.

Ich stand, als ich von einigen Monaten den neuen Laptop mit VISTA Home Premium gekauft hatte, vor dem Problem, dass ich meinen alten PC gerne entsorgen, aber gleichzeitig meine alten Daten auf dem Laptop haben wollte. Außerdem wollte/musste ich weiterhin Programme und Hardware verwenden, welche nur unter Win98se oder XP lauffähig waren.

Es gibt zur Zeit 3 gängige[b] kostenlose [/b] Tools (Virtual P'C, Virtual 'Box, und VMware) um sich eine virtuelle Maschine selbst errichten zu können. Dabei sei angemerkt, dass ich von virtuellen Umgebungen bis dahin nicht die geringste Ahnung hatte - was den Beweis darstellt, dass jeder Laie das handlen kann  :zwinkern

[b]1) Virtual PC 2007 (VPC 2007)[/b]
Das ist die neueste und inzwischen kostenlose VM-Lösung von Microsoft. Angeblich ist es für Vista HOme Premium nicht geeignet. Diesen Hinweis kann man aber getrost überlesen. Das Programm läuft auf Home Premium absolut reibungslos. Ich habe ein Image meines gesamten win98-Rechners erstellt und dann mit Hilfe von VPC 2007 auf den Laptop übertragen. Da ich für den Anfang den kompletten PC auf meinem Rechner haben wollte, betrug das zu überspielende Image ca. 65 GB. Also selbst diese Größenordnung ist möglich. In der Größenordnung sollte man sich allerdings dann für reine Abbilddateien und nicht für Sektor-Sektor-Kopie (die dann noch umfangreicher wäre) entscheiden - zumal ich mir nicht sicher bin, ob Sektor-Sektor bei der Übertragung FAT32 auf NTFS einfach so möglich ist.

Zur Verwendung kann ich nur wärmstens zur Investion in die Software "Acronis True Image" raten. Ich habe außer STeuer- und Homebanking-Programme eigentlich nie Geld für kommerzielle Software ausgegeben und bin auch mit dem, was man im Netz so findet, ausgekommen. In diesem Fall aber nicht. Ich habe Freeware und Shareware zur Genüge für diesen Zweck ausprobiert - ob Ghost, Drive Image,  oder sonstige Tools, deren Namen ich schon vergessen habe - sie haben alle versagt.
Insbesondere wenn man, wie ich, von win98 auf Vista übertragen will - braucht man schließlich auch Software, welche auf beiden Systemen lauffähig ist !!!
Alte Versionen der Software für win 98/xp lassen sich für ein paar Euro bei Ebay ersteigern. Das gleiche gilt für "Acronis Disk Director" (ein umfangreiches Festplattentool, welches man für diesen Zweck ebenfalls sehr gut gebrauchen kann). Diese Versionen hat man dann um seinen "alten Rechner" zu bearbeiten. Für Vista macht man dann über den Hersteller "Acronis" oder einem Drittanbieter ein kostenpflichtiges Upgrade auf die neuesten Versionen. Das Upgrade kostet jeweils 29 EUro. Das ist zu verkraften, denn schließlich kann man diese Software dann auch anschließend immer wieder für die Sicherung seiner Daten verwenden und sie bietet dabei Optionen, an die andere kostenfreie Tools einfach nicht heranreichen.

WEnn Virtual PC auf dem Vista Rechner installiert ist, zieht man also entweder ein Image der zu sichernden Daten seines alten PC auf die virtuelle Maschine oder installiert, wie bei einem normalen PC sein win98, XP - oder was auch immer - auf Virtual PC. Das "Gerüst" der VM kreiert man vorher. Man legt also in  wenigen SChritten fest, wie viele Festplatten in welcher Größe, wieviel Ram, etc. der virtuelle Rechner haben soll. So funktionieren alle 3 der von mir getesteten verschiedenen VM-Anbieter. Sie variieren, aber das Grundprinzip ist immer gleich.

Virtual PC gefällt mir von der Bedienbarkeit sehr gut. Bei jedem Beenden der virtuellen Maschine, kann man aufs Neue entscheiden, ob die Änderungen (wie z.B. die Installation einer neuen Software, eigenhändige Änderungen der Registry, etc.) endgültig übernommen, gelöscht oder nur voläufig übernommen werden sollen. Diese Option ist schon sehr praktisch. Das Netzwerk funktioniert hier mit VPC bei mir am besten von allen 3 System. Obwohl gerade im Bereich Netzwerk VISTA Probleme mit anderen Betriebssystemen hat, konnte ich - ohne großartige Konfiguration - ein Netzwerk zwischen VISTA und dem virtuellen win98-Rechner aufbauen, mit der VM ins Internet und die REchner kommunizieren auch ohne Probleme miteinander, Dateientausch eingeschlossen.

ABER: für mich leider ganz großes Manko: keine USB-Unterstützung. Damit kann ich also meinen Scanner, der auf Vista ums Verrecken nicht lauffähig ist, auch nicht unter der virtuellen 98er-VM betreiben. Es werden jedoch Parallel- und Seriellanschlüsse, sowie CD-Funktionalität über das "Wirtssystem" - also dem VISTA Rechner - zur Verfügung gestellt. Wer auf USB also verzichten kann - ist mit VPC nicht schlecht bedient und kann problemlos seine Vista-untaugliche Hardware und Programme weiter betreiben. Allerdings gilt für alle 3 Systeme: Ausgesprochene Spielefreaks kommen nicht auf ihre Kosten. Es wird in allen VM eine STandard-Grafikkarte ohne 3d-Beschleunigung emuliert. Für Solitair, etc. - unerheblich  :zwinkern - für richtige Gamer aber zu leistungsschwach.

[b]2) Virtual Box[/b]
Das Prinzip ist dem von VPC ganz ähnlich. Hier habe ich nicht mehr meinen kompletten PC abgebildet, sondern genauso unkomplziert wie bei VPC ein Grundgerüst des Rechners erstellt (ACHTUNG: bei den VMs  sind dafür  [b]keine[/b] Progrmammierkenntnisse nötig, sondern die Eingaben lassen sich ganz komfortabel im Programm bewerkstelligen). Auf die "nackten" Festplatten also win98se installiert, zusätzlich nur die Scanner-Software, USB-Unterstützung aktiviert und siehe da... ohne Probleme war nun mein Mustek ScanExpress wieder betriebsbereit. Mehr wollte ich ja auch nicht. Das Netzwerk wird hier anders als bei VPC bereitgestellt. Wie, kann ich nun auch nicht so genau sagen, aber es muss manuell eine Netzwerkbrücke eingerichtet werden. Meine Erfahrungen waren, dass hier der Internet-Zugang zwar auch problemlos funktioniert, aber unglaublich langsam abläuft. Das Sufen macht mir auf diese Weise jedenfalls keinen Spaß. Das sind aber persönliche Erfahrungswerte - vielleicht läuft es bei andereren Konfigurationen besser. Vista REchner und VM haben sich auch hier über das Netzwerk sofort gefunden und können Daten austauschen. Wobei man die Aktionen IMMER von VISTA aus betreiben muss, da der Zugriff von win98 auf Vista grundsätzlich nicht richtig funktioniert. Das liegt aber nicht an der virtuellen Umwelt, sondern auch ganz reale win98-Rechner können nicht richtig auf VISTA zugreifen. Bei Klick auf die freigegebenen Vista ordner friert win98 ein. Und ich habe noch keinen getroffen, der diese Erfahrung nicht gemacht hat - also handelt es sich um ein offensichtlich nicht gelöstet Problem. Die Virtual Box hat neben den schlechteren Netzwerkeigenschaften - meiner Meinung nach-  auch ein unkomforableres System in bezug auf die Option der Übernahme gespeicherter Daten beim beenden der VM. Hier werden Snapshots des Systems angefertigt, die unter anderem aufeinander aufbauen, insgesamt undurchsichter sind und derern Pfad kaum mehr verändert werden kann, wenn einmal ein solcher Snapshot des Systems besteht. VPC löst dies wie oben beschrieben wesentlich eleganter. Ein wichtiger Grund, warum ich inzwischen Virtual Box nicht mehr verwende: die EIngabeaufforderung funktioniert - zumindest in meinem Fall - nicht und bringt die VM regelmäßig zum Komplettabsturz, wenn man es dennoch versucht. "Regedit" funktioniert, das war es dann aber auch. Gerade unter win98 muss aber doch recht regelmäßig auch mal mit Dos-Befehlen gearbeitet werden. Die Dokumentation gibt es, obwohl von einem deutschen Hersteller, nur in Englischer Sprache. Ist für die meisten Leute inzwischen nicht mehr das große Problem - aber meiner Ansicht nach - ist sie zudem noch grottenschlecht. Insgesamt halte ich Virtual Box für die schlechteste der drei Varianten.


[b]3) VMware[/b]
Es ist nicht unbedingt nötig, sich die kostenpflichtige Workstation von VMware zu installieren. Von VMware gibt es auch den kostenfreien VMware-Player. Mit diesem lassen sich zwar keine virtuellen Maschinen erstellen, aber abspielen. Unter anderem kann man auch VMs, die mit Virtual PC erstellt wurden, damit abspielen  - alternativ gibt es die Website von "EasyVMX". Hier kann sich jeder in 5 min selbst eine VM kreieren und dann in den Player laden. Auch der Player bietet USB-Unterstützung. Nachdem ich meine ursprüngliche VM aus Virtual PC mit dem Player gestartet hatte, funktionierte auch hier mein Scanner sofort reibungslos. Allerdings musste ich die VPC-Datei erst in eine VMware-Datei umwandeln. Das ist zwar anders dokumentiert, aber bei mir wollte der Player meine VPC-Datei nicht annehmen und andere haben offensichtlich dasselbe Problem. Zum Glück kann die Umwandlung durch die neueste Version von Winimage (30 Tage shareware, nur "Betriebstage" werden gezählt  :zwinkern) ganz einfach durch 1 Mausklick erfolgen. Der Player ist sehr einfach zu bedienen, hat aber den Nachteil, dass damit nicht getestet werden kann. Es werden also immer alle Daten auch gespeichert. Zum Testen von Software ist er daher weniger geeignet. Man verwendet ihn eigentlich so, wie man auch den Hauptrechner verwendet. Mit dem Netzwerk bin ich noch nicht ganz zufrieden. Positiv ist, dass die virtuelle Netzwerkbrücke durch ein mitgeliefertes Protokoll mehr oder weniger automatisch hergestellt wird. Weniger erfreulich ist, dass nur allein durch dieses sog. "bridged Protocol" der VISTA Rechner seinen "Gast", den win98-Rechner, und umgekehrt nicht im Netzwerk sehen kann. Erst wenn manuell zig mal gepingt wurde und dann auch nur vorübergehend. Da jedoch auch eine NAT-Option existiert, habe ich diese nun zusätzlich aktiviert und damit können die PC nun auch untereinander wieder kommunizieren. Die Internet-Anbindung ist die beste von allen 3 Systemen bei mir. Es surft sich wie auf einem realen PC - und sogar schneller mit der Vista-gesteuerten Hardware als es früher auf dem realen win98-Rechner der Fall war. Überhaupt läuft alles schneller und reibungsloser ab. VMware bootet schneller als die anderen beiden Systeme und beim ARbieten mit dem virtuellen PC verhält sich dieser ohne merkliche Einbußen zu einem realen REchner.

[u][b]Fazit:[/b][/u] Virtual Box (VBOX) ist bei mir durchgefallen. Virtual PC wäre mein Favorit, wenn es weniger behäbig beim Booten und der allgemeinen Arbeit wäre-  einfach, da nur hier eine leicht zu bedienende, durchschaubare und vor allem effektive Netzwerklösung angeboten wird. Zudem ist es ganz anständig dokumentiert - im Programm, aber auch im Netz und die Entscheidung zur Datenübernahme oder Verwerfen der Daten ist unkompliziert gelöst und wird beim Ausschalten der VM angeboten. Aber die fehlende USB-Unterstützung wird letztendlich zum K.O.-Kriterium. Ich bevorzuge daher den schnellen VMware-Player, der meinen Scanner rennen lässt, und von der allgemeinen Performance (ink. Internet) seine Konkurrenten einfach merklich übertrifft.

Alle 3 Systeme bieten sog. "Tool-Boxen" an, die man auch unbedingt installieren sollte, da ansonsten gewisse Funktionen nicht zur Verfügung stehen.


So, das war jetzt doch ausführlicher als ursprünglich gedacht - und dennoch nur ein grober Abriss dessen, was es zu den aktuellen kostenfreien virtuellen Tools zu schreiben gibt.[font=Verdana] [b]Das WIchtigste ist[size=10pt]:[/b][/font]

[size=12pt][b]Auf relativ einfache Weise kann jeder zur Zeit noch unglückliche VISTA-Nutzer mit diesen virtuellen Maschinen wieder seine sämtlichen Programme und Hardware zum Laufen bringen, für die es z.b. keine VISTA-Treiber gibt.[/b] [/size]
8
Antworten
21253
Aufrufe
HP Officejet 5500 series
Begonnen von bine2606
01. April 2008, 16:11:40
Hi !
Ich hoffe ihr könnt mir bei meinem Problemchen helfen ?

Ich habe seit kurzem den neuen Aldi-PC und darauf ist ja wie überall logischerweise Windows Vista installiert.

Nun ist aber mein liebgewonnener HP-Drucker nicht VISTA-tauglich. Habe wegen einem Treiber schon HP angeschrieben und folgende Antwort erhalten:

[color=red]Das von Ihnen verwendete HP All in One Gerät gehört zu einer Geräteklasse, für die seitens HP keine neuen Softwarepakete für Windows VISTA entwickelt werden.

Für eine Vielzahl dieser Geräte finden sich sog. Build in Treiber in der Treiberdatenbank von Windows VISTA um diese mit grundlegenden Funktionen (Drucken & Scannen) nutzen zu können.

Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass die Treiberdatenbank bei bestimmten Windows VISTA OEM Versionen seitens der jeweiligen Hersteller angepasst wurde und somit bestimmte Treiber nicht vorhanden sind.

Hierauf hat HP keinen Einfluss.

Die folgenden HP All in One Geräte sind unter Windows VISTA integriert und können ausschließlich mit den Build in Treibern verwendet werden.

OfficeJet

D125xi, D135, D135xi, D145, D145xi, D155xi
G55, G55xi, G85,G85xi, G95
K60, K60xi, K80, K80xi
R 40, R 40xi, R 45, R 60, R 65, R 80 and R 80xi
V30, V40, V40xi, V45
4100 series
5500 series
6100 series
7100 series[/color]

Okay, aber da ich ja noch nicht ganz so viel davon verstehe ist das alles BAHNHOF für mich ....
Wo bekomme ich nun diesen Build in Treiber her ??? Ich möchte doch eigentlich nur endlich wieder drucken können!!!

Grüßle
BINE
17
Antworten
22632
Aufrufe
Treiber für Agfa-Scanner e20
Begonnen von j.lag
27. März 2008, 22:58:35
« 1 2
Hallo zusammen,
ich hab bisher vergeblich nach einem Treiber für einen alten Agfa-Scanner, Snapscan e20, gesucht, den auch Vista akzeptiert. Kennt einer das Problem bzw. den passenden Treiber? Ich hoffe, es gibt überhaupt einen. Vielen Dank im Voraus für jede Hilfe!
3
Antworten
8434
Aufrufe
Software für HP-Laserdrucker(Toolbox) läuft nicht unter Vista
Begonnen von hase72
11. Januar 2008, 11:16:45
Hallo allerseits. Vielleicht kann mir ja hier jemand helfen.: Ich habe einen HP LaserJet 1320nw. Der Drucker läuft ohne Probleme via USB( Nach der Umstellung wegen der bekannten IEEE 1284.4 Problematik....) 
Unter XP lief problemlos die dazugehörige Software ( HP Toolbox), mit der man ganz komfortabel alle Infos über den Drucker abrufen konnte. Unter Vista 32 Bit ( Ultimate) funktioniert das einfach nicht. Die Installationsroutine startet zwar , es werden auch keine Fehlermeldungen angezeigt-eben nichts "Verdächtiges". Habe schon versucht in einen anderen Ordner manuell zu installieren- nichts passiert. Eigentlich sollte sich nach der Installation ein Eintrag im Systemsteuerungsprogramm "eingenistet " haben ( Autostart)- nichts dergleichen. Ich habe auch den Win XP Kombatibilitätsmodus versucht-nichts...! Auf der Hompage von HP habe ich auch nichts gefunden ausser neue Treiber für den Drucker, die ich auch alle ausprobiert habe. Und die HP-Support Hotline.... na wie sollte es sein... war nicht zu erreichen.
Hat jemand Erfahrung mit diesem Problem und kann mir bitte helfen??? Nach 5 tägigen rumexperimentiern bin ich langsam am Ende meiner Möglichkeiten ( Zumindest der mir Bekannten.)
Vielen Dank schon mal im Vorraus.
17
Antworten
23279
Aufrufe
Drucker über Netzwerk einschalten
Begonnen von schmidti88
29. Dezember 2007, 21:41:41
« 1 2
Hey Leute!
Ich habe da mal eine Frage!
Ich habe an einen Win2003 Server einen Drucker über USB angeschlossen, der Drucker ist ein Epson Stylus Multifunktionsgerät (drucker, scanner, kopieren)...

Zum 1.: Gibt es eine Möglichkeit, wie ich den Drucker über Netzwerk einschalten und ausschalten kann? Geht das überhaupt über USB den Drucker zum Leben zu erwecken?

Zum 2.: Da das ja ein Multifunktionsgerät ist, kann das Ding auch scannen! Hab aber an dem Server kein Bildschirm angeschlossen und würde gerne trotzdem scannen! Kann ich auf den Scanner via Netzwerk von einem anderen Rechner drauf zugreifen und den Scanner steuern und somit die Sachen einscannen und lokal speichern?


Sry für die Frage die nix mit Vista zu tun hat - vielleicht kennt sich aber ja trotzdem jemand damit aus!

thx, gruß
4
Antworten
16474
Aufrufe
Scanner Medion MD9693 mag mit Vista nicht
Begonnen von Sixpack
25. November 2007, 18:36:35
Hab einen 2002er Medion Scanner, Typ MD9693 und ein Notebook mit Vista Premium.
Gerätemanager sagt, ok USB-Scanner funzt - ja, von wegen. Lamperl brennt zwar aber wenns um Kommunikation zwischen Notebook und Scanner geht - geht halt nichts mehr.

Fehlermeldung lt. Windows Vista::  "Könnte sein, das ein anderes Programm auf den Scanner zugreift" und man sollte dies zuerst beenden.
Is nicht - kein zweites Programm aktiv.

Der Tip, das Scanner-Treiber Setup im Kompatibilitätsmodus zu installieren half bei mir nicht.
Die TWAIN-Schnittstelle geht auch nicht.
Andere Programme greifen auf die Scanner Schnittstelle zurück, bringt also nix.
Das gelobte Programm "VueScan" konnte auch nicht helfen.

Weis nicht mehr weiter - bin bald soweit das alte XP zu installieren - dann gibts auch nicht mehr die Probleme mit den explosiv ansteigenden Threads und Handles.

Weis einer noch einen Trick?

Volker
11
Antworten
8755
Aufrufe
hp laserjet 3050 all in one Treiber gesucht
Begonnen von analyse
18. Juli 2007, 09:49:35
Hi,
ich habe seit 2 Tagen o.g. Drucker.  In der Anleitung steht natürlich wieder mal nix über Vista. Hab dummerweise auch nicht nachgefragt, vor dem KAuf.
Jetzt ist es so:
Der Rechner, C2D 6420, 2GB DDR 800, 500GB Seagate, P5B von Asus, DVD Rom und Brenner von LG, KArtenleser von Apace. DAs Teil läuft sehr schon und vor allem sehr ruhig.
Die ATI x1550 wurde von Ultimate sofort erkannt, brauchte keinen anderen Treiber.
Rechner erkennt alle USB Geräte direkt und sehr schnell.
Habe versucht die HP Software zu installieren, wie bislang üblich. Leider bekomme ich eine Fehlermeldung, das die Software nicht kompatibel ist.
Habe bei HP gesucht und einen so genannten Ersatztreiber für die wichtigsten Funktionen gefunden.
Aber Vista lässt die Installtion nicht zu. Immer kommt das Fenster: Drucker hinzufügen.
Dann die Meldung, nixcht benutzen für USB Drucker, der wird austomatisch erkannt.
Wird er aber nicht. Ich höre aus dem LAutsprechern nicht mal das typische Geräusch das bei anderen USB Geräten zu hören ist.
Hat jemand eine Idee, wie ich das Teil zum laufen bringe?

Gruß
Tom
PS: Ich poste mal, obwohl ich gleich los muss, melde mich am späten Nachmittag.
Danke in Voraus
3
Antworten
14015
Aufrufe
HP ScanJet 2100c unter Vista betreiben ohne VueScan ganz kostenlos
Begonnen von MusterMax
14. Juli 2007, 21:36:06
Anders als hier im Forum berichtet wurde gibt es noch eine andere Methode den HP ScanJet 2100c unter Vista zu betreiben. Das ganz kostenlos und OHNE VueScan! Man muss einfach den XP Standard INF nehmen die sich im WINDOWS\INF Verzeichnis befindet und zumindest bei mir oem11.inf hieß. Damit kann man den Scanner auch unter Vista installieren. Dann nimmt man noch die mitgelieferte CD und geht nicht ins Autorun sondern geht in den GERMAN Ordner und führt dort die Setup.exe aus. Bei mir ging dann alles ganz prima!
Auf Wunsch könnte ich die erforderlichen Daten auch mal hochladen (währen ca. 20MB)! Bei Interesse schickt mir eine E-Mail an MUSTER_MAIL@web.de mit dem Betreff „Treiber“.
0
Antworten
55488
Aufrufe
Ältere inkompatible Scanner unter Vista einbinden
Begonnen von Johnny R.
11. Juli 2007, 07:46:02
Mit der Software VueScan (derzeit Version 8.4.28) lassen sich auch sehr viele ältere mit Vista eigentlich nicht kompatible Scanner ohne spezielle Treiber unter Vista einbinden und mit der VueScan-Software verwenden. Es handelt sich um eine professionelle Scansoftware, die auch von Vista nicht mehr unterstützte Scanner zum Laufen bringt. Mein "HP Scanjet 2100C" funktioniert jetzt (mit vielen Dollarzeichen) wunderbar.
http://www.hamrick.com/

Download auch:
http://www.chip.de/downloads/c1_downloads_23667018.html

Unterstützte Scanner (VueScan-eigener Treiber):
http://www.hamrick.com/vuescan/vuescan.htm#supported
(vgl. auch die angefügte txt-Datei)

Die Shareware fügt einige Dollarzeichen in den Scan ein solange sie nicht freigeschaltet ist.



Nachtrag:

Die Dollarzeichen gibt es nur unter VueScan selbst. Wenn man mit der Vista-eigenen Software (ohne VueScan) scannt, tauchen diese Dollarzeichen nicht auf. Im Prinzip reicht es aus, den alten Scanner mit der "scanners.inf" von VueScan zu installieren. Dann braucht man VueScan überhaupt nicht mehr zum Scannen. Wenn man sich die "scanners.inf" von VueScan für künftige Installationen aufhebt, kann man den Scanner vollkommen ohne VueScan installieren.
18
Antworten
13524
Aufrufe
scanner treiber
Begonnen von babra
31. Mai 2007, 13:35:59
« 1 2
ahh ich verzweifle schön langsam
ich hab einen Scanner hier, Canon n640p nur leider funktioniert das schöne Teil nicht unter Vista

die Software würde funktionieren, soviel hab ich schon rausgefunden, nur leider nicht der Treiber.
ich brauch das Teil aber wirklich dringend und seh nicht ein warum ich mir ein neues GErät kaufen soll (zumal ich momentan minus am konto habe)

vielleicht hat jemand von euch eine genial idee?
das teil wird noch mittels parellelanschluss angeschlossen.
ich hab vista 32 business

3
Antworten
14521
Aufrufe
Windows Fax und Scan
Begonnen von HMHoyer
19. Mai 2007, 22:45:42
Habe ein neues Profil erstellt und seither kann ich in meiner Windows-Fax- und Scan-Software (Vista) nichts mehr machen. Sobald ich mein Modem anmelden will, sperrt sich Vista - selbst mit Admin-Rechten keine Chance. Melde ich mich als Admin generell an, dann geht die Fax-Geschichte tadellos. Hab auch schon 100 mal die Rechte mir als User vererbt (Administrator-Rechte)...aber auch davon lässt sich mein Vista nicht beeindrucken. Kann mir jemand helfen - muss ich irgend eine Datei noch mit REchten versehen?

Liebe Grüße
Hansi  :-\
7
Antworten
48317
Aufrufe
GELÖST: Treiber Tevion MD5345 Windows Vista
Begonnen von orange
14. Mai 2007, 15:42:20
Hallo zusammen,

bei mir läuft der Tevion MD5345 nun doch unter Windows Vista.
Und zwar folgende Treiber herunterladen (Medion Homepage):
[url=http://www1.medion.de/site/service_~u~_support/treiber_~u~_updates/download.pl?id=1178&type=treiber&filename=sca6471de.exe&lang=de]http://www1.medion.de/site/service_~u~_support/treiber_~u~_updates/download.pl?id=1178&type=treiber&filename=sca6471de.exe&lang=de[/url]

Es handelt sich dabei um eine .exe Datei. Diese müsst ihr ausführen und einen Ort zum entpacken angeben.
Danach den Scanner einstecken und durch die Menüs klicken bis ihr den Speicherort der Treiber angeben müsst.
Diesen auswählen und schon läuft die Kiste wieder....

Viel Erfolg
Gruß
orange

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, um somit die Website zu finanzieren. Dazu geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung und Analysen weiter. Details ansehen


Ich stimme nicht zu - Website verlassen